Page navigation

Kassenführung

Der EU-Haushalt wird fast ausschließlich durch Eigenmittel finanziert.

Diese finanziellen Mittel werden zweimal im Monat den Konten der Europäischen Kommission bei den Zentralbanken oder Finanzbehörden der jeweiligen Mitgliedsstaaten gutgeschrieben. Von diesen Konten werden die erforderlichen finanziellen Mittel auf Konten der Europäischen Kommission bei Geschäftsbanken transferiert, von welchen die Zahlungen an die Zuwendungsempfänger der EU erfolgen

Die Kassenführung der EU erfolgt nach dem „Just-in-time-Prinzip“, das heißt, die Kommission behält die von den Mitgliedstaaten erhobenen Finanzmittel auf ihren Konten bei diesen Mitgliedstaaten. Sie überweist diese Finanzmittel nur in der für die Durchführung der täglichen Zahlungen erforderlichen Höhe auf die Konten bei den Handelsbanken und legt keine „Depots“ auf anderen als denjenigen Konten an, die sie bei den Institutionen der Mitgliedstaaten eröffnet hat.

Haben Sie gefunden, was Sie gesucht haben?
Vielen Dank für Ihr Feedback!