Navigationsleiste

Vor einem Jahr: Friedensnobelpreis für die Europäische Union

11-10-2013

Foto: EC/ECHO/Claire Barrault

Der Friedensnobelpreis 2013 geht an die Organisation für das Verbot chemischer Waffen. Zeit nachzufragen, was die EU als letztjährige Preisträgerin mit dem Preis gemacht hat.

Präsident Barroso hatte angekündigt, mit dem Preisgeld im Rahmen der Initiative „Kinder des Friedens“ Projekte für 23 000 von Kriegen und Konflikten betroffene Kinder finanzieren zu wollen.

Die Europäische Kommission hat diese Mittel aufgestockt, um humanitäre Projekte für Kinder in Afrika, Lateinamerika und Asien zu fördern.

Insgesamt beläuft sich die Hilfe auf zwei Millionen Euro für 2012 und vier Millionen Euro für 2013. Bereits heute kommen die Projekte 28 000 Kindern zugute.

    Feedback

    Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?
    JaNein

    Wonach haben Sie gesucht?

    Haben Sie Vorschläge?

    Links zum Thema