Navigationsleiste

20 Jahre Unionsbürgerschaft: Zwölf neue Maßnahmen zur Stärkung der Bürgerrechte

08-05-2013

20 Jahre Unionsbürgerschaft: Zwölf neue Maßnahmen zur Stärkung der Bürgerrechte

Die Europäische Kommission hat am 8. Mai ihren Bericht über die Unionsbürgerschaft 2013 veröffentlicht. Darin sind zwölf konkrete Maßnahmen genannt, die den Europäerinnen und Europäern helfen sollen, besser von ihren Rechten Gebrauch zu machen – sei es bei der Suche nach einer Arbeit im EU-Ausland oder hinsichtlich einer stärkeren Teilhabe am demokratischen Leben der Union. Die wichtigsten Vorschläge zielen darauf ab, Beschäftigung und Ausbildung in einem anderen EU-Land zu erleichtern, übermäßige Formalitäten für in der EU lebende und reisende EU-Bürgerinnen und -Bürger abzuschaffen und Hindernisse für das grenzenlose Einkaufen abzubauen. Im Europäischen Jahr der Bürgerinnen und Bürger ist dieser Bericht die Antwort der Kommission auf die vielen eingegangenen Beschwerden über Schwierigkeiten bei Reisen, beim Umzug oder beim Einkaufen in einem anderen EU-Land.

„Die Unionsbürgerschaft ist das Kronjuwel der europäischen Integration. Für die politische Union ist sie das, was der Euro für die Wirtschafts- und Währungsunion ist. Der heute erscheinende Bericht über die Unionsbürgerschaft stellt die EU-Bürgerinnen und -Bürger in den Mittelpunkt des Geschehens“, so Viviane Reding, Vizepräsidentin der Kommission und EU-Kommissarin für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft.

    Feedback

    Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?
    JaNein

    Wonach haben Sie gesucht?

    Haben Sie Vorschläge?

    Links zum Thema