Navigationsleiste

Die Europäer und die Sprachen – es bleibt viel zu tun

21-06-2012

Die Europäer und die Sprachen – es bleibt viel zu tun

Laut einer aktuellen Eurobarometer-Umfrage halten fast 9 von 10 EU-Bürgerinnen und -Bürgern die Fähigkeit, Fremdsprachen zu sprechen, für sehr nützlich. 98 % sagen, die Beherrschung von Fremdsprachen sei gut für die Zukunft ihrer Kinder. Die erste europäische Erhebung zur Sprachenkompetenz verdeutlicht jedoch, dass unter den in 14 Ländern getesteten Teenagern nur 42 % ihre erste Fremdsprache und nur knapp 25 % die zweite Fremdsprache wirklich beherrschen. Viele der Jugendlichen, nämlich 14 % bei der ersten Fremdsprache und 20 % bei der zweiten, erreichen nicht einmal das Niveau „Grundkenntnisse“. Aus diesen Gründen möchte die Europäische Kommission das Sprachenlernen im Rahmen ihres neuen Programms Erasmus für alle noch stärker fördern. Die Fähigkeit, in einer fremden Sprache zu kommunizieren, verbessert die Beschäftigungsfähigkeit des Einzelnen und öffnet Unternehmen mehr Chancen auf dem Binnenmarkt.

    Feedback

    Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?
    JaNein

    Wonach haben Sie gesucht?

    Haben Sie Vorschläge?

    Links zum Thema