Navigationsleiste

VersendenVersendenDruckenDrucken

Die europäischen Fonds in Wallonien

Provinz Hennegau

Die Provinz Hennegau ist weniger wohlhabend als andere Regionen und erhält daher eine im Verhältnis höhere Förderung. Dies entspricht dem Ziel der „Konvergenz“ (früher Ziel 1). Damit sollen Regionen unterstützt werden, deren BIP (Bruttoinlandsprodukt) pro Kopf unter 75 % des EU-Durchschnitts liegt. Seit der EU-Erweiterung von 15 auf 27 Mitgliedstaaten übersteigt das BIP der Provinz zwar den europäischen Durchschnittswert, Hennegau darf jedoch noch eine degressive Übergangsregelung in Anspruch nehmen, die „phasing-out“ genannt wird.

Die europäischen Fonds in Wallonien

Für den Zeitraum 2007–2013 stellt die EU Finanzhilfen in Höhe von 638 Millionen Euro bereit.

Finanzierungsschwerpunkte im Rahmen des EFRE (449  Millionen Euro):

  • Unterstützung bei Unternehmensgründungen oder -erweiterungen;
  • Stadterneuerung und Sanierung von Industriebranchen;
  • Aus- und Weiterbildung für Arbeitssuchende;
  • Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung;
  • begleitende Unterstützung für Jungunternehmer; 
  • Forschungsförderung.

Erwartete Zahl neuer Arbeitsplätze: 16 200

Finanzierungsschwerpunkte im Rahmen des ESF (189 Millionen Euro):

  • Förderung von Unternehmergeist und Schaffung von Arbeitsplätzen: Erarbeitung von Bildungsangeboten, Beobachtung des Personalbedarfs von Unternehmen und Wirtschaftssektoren sowie Förderung und Begleitung von Unternehmensgründungen;
  • Entwicklung des Arbeitskräftepotenzials, Ausbau von Kenntnissen, Know-how und Forschung: Unterstützung der dualen und berufsvorbereitenden Ausbildung, der Weiterbildung von Lehrkräften und Ausbildern, Einführung allgemein gültiger Bewertungssysteme für Kompetenzen, Fertigkeiten und Wissen, Einrichtung gemeinsamer Informations- und Orientierungsdienste, Vernetzung der Akteure im Bereich der technologischen Innovation;
  • Förderung der sozialen Eingliederung: soziale und berufliche Eingliederung, Unterstützung und Begleitung von Arbeitssuchenden, Förderung der Chancengleichheit, Bildung von Netzwerken.

Erreichter Personenkreis: 177 000 Personen

 

Die Provinzen Wallonisch-Brabant, Lüttich, Luxemburg und Namur

Diese Gebiete erhalten gemeinsam rund 611 Millionen Euro, um die regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung zu fördern.

Finanzierungsschwerpunkte im Rahmen des EFRE (282 Millionen Euro):

  • Gründung von Unternehmen und Schaffung von Arbeitsplätzen, insbesondere im Gebiet zwischen Maas und Vesdre;
  • Entwicklung des Arbeitskräftepotenzials, Ausbau von Kenntnissen, Know-how und Forschung;
  • ausgewogene und tragfähige territoriale Entwicklung: Aufwertung der Stadt Lüttich und Wirtschaftsförderung der ländlichen wallonischen Gebiete mit dem Schwerpunkt erneuerbare Energien und effiziente Energienutzung.

Erwartete Zahl neuer Arbeitsplätze: 10 700

Finanzierungsschwerpunkte im Rahmen des ESF (329 Millionen Euro):

  • Förderung von Unternehmergeist und Schaffung von Arbeitsplätzen: Erarbeitung von Bildungsangeboten, Beobachtung des Personalbedarfs von Unternehmen und Wirtschaftssektoren sowie Förderung und Begleitung von Unternehmensgründungen;
  • Entwicklung des Arbeitskräftepotenzials, Ausbau von Kenntnissen, Know-how und Forschung: Unterstützung der dualen und berufsvorbereitenden Ausbildung, der Weiterbildung von Lehrkräften und Ausbildern, Einführung allgemein gültiger Bewertungssysteme für Kompetenzen, Fertigkeiten und Wissen, Einrichtung gemeinsamer Informations- und Orientierungsdienste, Vernetzung der Akteure im Bereich der technologischen Innovation;
  • Förderung der sozialen Eingliederung: soziale und berufliche Eingliederung, Unterstützung und Begleitung von Arbeitssuchenden, Förderung der Chancengleichheit, Bildung von Netzwerken.

Erreichter Personenkreis: 343 000 Personen

 

Deutschsprachige Gemeinschaft

ESF: Für den Zeitraum 2007–2013 werden 12,5 Millionen Euro zur Förderung der Arbeitsmarktflexibilität sowie für aktive Arbeitsmarkt- und Eingliederungsmaßnahmen bereitgestellt.

 

Weitere Informationen:

EFRE

ESF