Navigationsleiste

VersendenVersendenDruckenDrucken

Networking zwischen Nachbarländern

Wirtschaftlicher Erfolg entsteht häufig durch Partnerschaften und den Austausch von Ideen und Erfahrungen zwischen Regionen – auch über Grenzen hinweg. Über den EFRE werden Mittel in Höhe von 194 Millionen Euro bereitgestellt, um die belgischen Regionen zur Zusammenarbeit mit angrenzenden Regionen im Rahmen verschiedener Programme zu ermutigen.

Programme der ‚Euregio Maas-Rhein‘

Teilnehmer: die belgischen Provinzen Lüttich und Limburg, Regionen in Deutschland und in den Niederlanden. 

Mehr zur Euregio Maas-Rhein

Projektbeispiel

Linguacluster: die Sprache des Nachbarn lernen
Ziel: Die Kenntnisse der geografisch benachbarten Sprachen Niederländisch, Französisch und Deutsch und das Wissen über kulturelle Besonderheiten der Euregion Maas-Rhein sollen durch schulische Aktivitäten oder außerschulischen Sprachunterricht mittels E-Learning verbessert werden. Initiativen: Spracheinstieg für Kleinkinder, Online-Learning, Schüleraustausch, Betriebspraktika usw.

Finanzhilfe der EU: 2 075 410,07 Euro

Linguacluster

Euregio Meuse-Rhin

 

 

Programm ‚Nordwesteuropa (NWE)‘

Teilnehmer: Belgien, Irland, Luxemburg, Vereinigtes Königreich und einige Regionen Deutschlands, Frankreichs und der Niederlande sowie die Schweiz.

Mehr Informationen über das Programm NWE

Projektbeispiel

Ticket für Kyoto: zusammen für weniger CO2-Emissionen 
Zur Bekämpfung des Klimawandels haben sich fünf Unternehmen des öffentlichen Nahverkehrs – STIB in Brüssel, RATP in Paris, GMPTE in Manchester, moBiel in Bielefeld und RET in Rotterdam – zusammengeschlossen und testen verschiedene Maßnahmen, um den Energieverbrauch ihrer Infrastrukturen und Fahrzeuge zu verringern: Angepasstes Fahren, Bremsenergierückgewinnung, effizientere Schienenbeheizung usw.

Finanzhilfe der EU: 6 347 357,50 Euro

Ticket to Kyoto

Europe du Nord-Ouest (ENO) 

 

Programm ,Nordseeregion‘

Teilnehmer: die Provinzen Antwerpen sowie Ost- und Westflandern, Dänemark, Regionen des Vereinigten Königreichs, der Niederlande, Schwedens und Deutschlands sowie Norwegen.

Mehr über das Programm ,Nordseeregion‘

Projektbeispiel

Eine bessere Verbindung zwischen den Nordseehäfen
Der Transport von Lebensmitteln auf der Straße verursacht Staus und Umweltverschmutzung. Das Projekt ‚Food Port‘ zielt darauf ab, den Transport in der Nordseeregion zu verbessern, um die Lebensmittelindustrie zu stärken und zugleich den ökologischen Fußabdruck des Sektors zu verringern, was den Verbrauchern, den Unternehmen (vor allem den KMU) und der Umwelt zugute kommen wird.

Finanzhilfe der EU: 2 153 072 Euro

Quelle: www.northsearegion.eu

mer du nord

 

 

Programm ‚Großregion‘

Teilnehmer: die Provinzen Lüttich und Luxemburg, das Großherzogtum Luxemburg, Regionen in Frankreich und Deutschland.

Mehr über das Programm ‚Großregion‘

Projektbeispiel

Ein touristisch interessanter Wanderweg durch Bergbaugebiet
Ziel: Einrichtung eines 26 km langen Wanderwegs, der fünf Gemeinden – zwei belgische und drei französische (Aubange, Musson, Gorcy, Ville-Houdlémont und Saint-Pancré) – miteinander verbindet und dabei die zahlreichen Spuren der früheren Eisenerzgewinnung, die Landschaften, die Natur und das ländliche Kulturerbe erklärt.

Finanzhilfe der EU: 539 103,73 Euro

Quelle: http://www.interreg-4agr.eu

grande region

 

Programm ‚Belgien-Niederlande‘

Teilnehmer: Flämische Provinzen und Regionen der Niederlande.

Mehr Informationen über das Programm ‚Belgien-Niederlande‘

Projektbeispiel

120 km Qualitätsküste
Das Projekt zielt auf ein verbessertes Management der Küstenzone Flanderns und Zeelands (Niederlande) ab: innovativ und tragfähig, ökologisch ausgerichtet, für Sicherheit und gute Zugänglichkeit.

Finanzhilfe der EU: 1 604 280 Euro

Quelle: http://www.grensregio.eu

 

Programm ‚Belgien-Frankreich‛

Teilnehmer: Provinzen Namur, Luxemburg, Hennegau, West- und Ostflandern sowie französische Regionen.

Mehr Informationen über das Programm ,Belgien-Frankreich‛

Projektbeispiel

Zusammenarbeit für eine bessere Pflege
Das Projekt Cosantran zielt darauf ab, den Bürgern aus dem französisch-belgischen Grenzgebiet ungeachtet der Verwaltungsgrenze einen besseren Zugang zu guten Pflegedienstleistungen zu ermöglichen. Schwerpunkte sind die wohnortnahe Versorgung und der Ausbau der bestehenden Pflegeangebote durch Zusammenarbeit der grenzüberschreitenden Dienste.

Finanzhilfe der EU: 571 430,50 Euro

Quelle: http://www.interreg-fwvl.eu

 

 

Programm ‚Zwei Meere‘

Teilnehmer: Provinzen Antwerpen, Ost- und Westflandern, Regionen des Vereinigten Königreichs, Frankreichs und der Niederlande.

Mehr Informationen

Projektbeispiel

Wie sieht die Zukunft der Küstengemeinden im Jahr 2150 aus?
An dem Projekt Coastal Communities 2150 beteiligen sich belgische, britische und niederländische Partner. Sie wollen herausfinden, wie die Zukunft der Küstenbevölkerung am Ärmelkanal und an der Nordsee langfristig aussehen wird. Dabei geht es vor allem darum, wie man durch Austausch von Wissen und Erfahrungen den Herausforderungen des Klimawandels begegnen und die Gefährdung der Küstenregion verringern kann.

Finanzhilfe der EU: 1 443 213 Euro

Quelle: http://www.interreg4a-2mers.eu

Programme Deux mers