Navigationsleiste

Außenstelle der DG Übersetzung
VersendenVersendenDruckenDrucken

Die EU hat schon immer – ganz selbstverständlich – mehr als eine Sprache gesprochen. Die Verwendung mehrerer Sprachen dient aber nicht nur der Kommunikation, sie ist auch ein gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Faktor.

2007 wurde Leonard Orban zum ersten "Kommissar für Mehrsprachigkeit" ernannt, ihm folgt 2010 Kommissarin Androulla Vassiliou, zuständig für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend.

2007 wurde in der Vertretung der Kommission in Wien die so genannte "Außenstelle der DG Übersetzung" eingerichtet.

  • Sie bietet Ihnen Antworten auf Fragen zum Thema Mehrsprachigkeit – z.B.:Wie wird eine Sprache zur EU-Amtssprache? Sind wirklich alle Sprachen gleichberechtigt? Wie arbeitet die Generaldirektion Übersetzung? Welche wirtschaftlichen Vorteile bietet die Mehrsprachigkeit? usw.,
  • informiert über Initiativen der Generaldirektion Übersetzung – z.B.:"Juvenes Translatores"-Übersetzungswettbewerb für SchülerInnen; das Projekt für ein europaweites Magisterstudium Übersetzen (European Master's in Translation, EMT); das Programm "GastübersetzerInnen" für Universitäten (Visiting Translator Scheme, VTS) und
  • unterstützt die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Vertretung der Europäischen Kommission

Kontakt:

Außenstelle der DG Übersetzung
Sprachbeauftragter Achim Braun
Tel: +43 (1) 516 18-338
E-mail: achim.braun@ec.europa.eu  

 

Übersetzungswettbewerb "Juvenes Translatores"

Weiterführende Schulen können sich seit 1. September 2012 unter http://ec.europa.eu/translatores/ zum jährlichen EU-Übersetzungswettbewerb "Juvenes Translatores" anmelden. Der Wettbewerb wird am 27. November 2012 gleichzeitig in allen ausgewählten Schulen stattfinden und wird nun bereits zum sechsten Mal durchgeführt. Er steht Schülerinnen und Schülern aller Nationalitäten offen, die 1995 geboren sind. Mehr als 750 Schulen können teilnehmen.

Die Schülerinnen und Schüler (jede Schule kann zwei bis fünf anmelden) übersetzen einen einseitigen Text in einer beliebigen der 506 möglichen Kombinationen der 23 EU-Amtssprachen. Heuer wird es in den Texten um "Solidarität zwischen den Generationen" gehen – das diesjährige Motto des Europäischen Jahres. Der Wettbewerb hat jedes Jahr an Popularität gewonnen: 2011 wurden mehr als 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet. Die Übersetzerinnen und Übersetzer der Europäischen Kommission bewerten die Texte und wählen eine Siegerin oder einen Sieger pro Land aus. Diese werden dann im April 2013 nach Brüssel eingeladen, wo sie ihre Preise erhalten. 

Die Anmeldefrist ist am 20.10.2012 abgelaufen.

Interview mit der Siegerin des Wettbewerbes in Österreich 2012

 

 

 

Letzte Aktualisierung: 17/04/2013  |Seitenanfang