Navigationsleiste

Umfrage zum Haus der europäischen Zivilgesellschaft
VersendenVersendenDruckenDrucken
07.01.2014

In einer kürzlich durchgeführten Umfrage gaben nur etwas mehr als ein Drittel der über 30.000 Befragten in der Europäischen Union (EU) an, sich gut über ihre Rechte als EU-Bürger informiert zu fühlen. Auch wenn die Bürger der Europäischen Union immer noch mehr vertrauen als ihren nationalen Regierungen, zeichnete sich in den letzten Jahren dennoch ein stetiger Vertrauensverlust ab.

    Im Großen und Ganzen spüren die Bürger eine Entfremdung von den EU-Institutionen und finden, dass ihr Mitspracherecht bei Entscheidungsfindungsprozessen in der EU zunehmend schwindet.
    Andererseits erwarten die Bürger jedoch offensichtlich viel von der EU, beispielsweise dass sie den Folgen der Wirtschaftskrise mit wirksamen Maßnahmen begegnet. In diesem Zusammenhang sucht die EU nach Möglichkeiten, die Öffentlichkeit mehr in EU-Angelegenheiten einzubinden und deren Mitwirkung an der öffentlichen Politikgestaltung zu erhöhen. Bei diesen Bemühungen spielen zivilgesellschaftliche Organisationen eine entscheidende Rolle, dienen sie doch als Schnittstelle zwischen den Bürgern und den EU-Institutionen.
     
    Um ein tieferes Verständnis für die Bedürfnisse der Bürger und der Zivilgesellschaft zu erhalten und um die Arbeit bestehender Initiativen besser bewerten und somit ihre aktive Beteiligung an Angelegenheiten der EU optimieren zu können, hat die Generaldirektion Kommunikation der Europäischen Kommission ICF GHK und Technopolis mit der Durchführung einer Studie zur Einrichtung eines „Hauses der europäischen Zivilgesellschaft“ beauftragt. Diese Studie untersucht zuerst einmal, ob überhaupt eine Nachfrage nach einem solchen europäischen Haus besteht, sprich welche Lücken es schließen und wie es bereits bestehende Initiativen und Organisationen ergänzen könnte. Danach wird die Machbarkeit dieses Projekts beurteilt und schließlich erforscht, inwiefern die EU es unterstützen könnte.
     
    Im Rahmen der Recherche über die Notwendigkeit eines Hauses der europäischen Zivilgesellschaft und darüber, wie dieses Haus gestaltet werden sollte, starten wir eine Umfrage, um herauszufinden, was die Bürger und die Zivilgesellschaft über aktuelle Initiativen denken und was sie sich künftig im Zusammenhang mit EU-Angelegenheiten wünschen.

     

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 07/01/2014  |Seitenanfang