Navigationsleiste

Internationaler Tag zum Recht auf Information: Mehr Transparenz für Bürgerinnen und Bürger
VersendenVersendenDruckenDrucken
27.09.2013

Die Einrichtung eines Transparenzregisters, eines Transparenzportals, eines Registers der Expertengruppen und eine Regelung der Einsichtnahme in Schriftstücke, die zu einem Anstieg der Anträge von 450 auf über 6000 jährlich geführt hat, gehören zu den vorgestellten Errungenschaften der Europäischen Kommission in Sachen Transparenz.

    Vizepräsident der Europäischen Kommission Maroš Šefčovič

    Den Rahmen bildete eine Veranstaltung, die heute im Europäischen Parlament gemeinsam mit dem  Europäischen Bürgerbeauftragten Nikiforos Diamandouros, vor seinem Eintritt in den Ruhestand am 1. Oktober stattfand. Über 80 % der Anträge an die Kommission auf Einsichtnahme in Schriftstücke wird stattgegeben. Vizepräsident der Europäischen Kommission Šefčovič erklärte dazu: „Die Bürgerinnen und Bürger müssen wissen, welche Entscheidungen von wem und warum getroffen werden. Nur dann können sie an der politischen Diskussion teilhaben und ihre politischen Vertretern für Entscheidungen auf EU-Ebene verantwortlich machen. Zuerst kommen die Bürgerinnen und Bürger; und die Transparenz steht ihnen zu Diensten. Das dürfen wir nicht vergessen.“

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 27/09/2013  |Seitenanfang