Navigationsleiste

Rede des Vizepräsidenten der Europäischen Kommission Olli Rehn beim Europäischen Forum Alpbach
VersendenVersendenDruckenDrucken
29.08.2013

Vizepräsident und EU-Kommissar für Wirtschafts- und Währungsangelegenheiten Olli Rehn, hielt heute beim Wirtschaftssymposium des Europäischen Forums Alpbach eine Rede zum Thema "Bedingungen für erneutes Wachstum in Europa".

    Vizepräsident und EU-Kommissar für Wirtschafts- und Währungsangelegenheiten Olli Rehn

    Als erste Bedingung für nachhaltiges Wachstum nannte Rehn die Fähigkeit zu tatsächlicher wirtschaftlicher Anpassung. Ein hoher Preis wurde dafür bezahlt, dass dies in der ersten Dekade der Eurozone vernachlässigt wurde.
    Als zweite Bedingung nannte der Vizepräsident der EU-Kommission die Finanzierung des strukturellen Wandels und neuer wirtschaftlicher Tätigkeitsfelder. Diese Finanzierung wird heute durch Schwächen im Bankensektor zurück gehalten. KMUs kämpfen um den Zugang zu Krediten.
    Und als dritte Bedingung für nachhaltiges Wachstum nannte der EU-Währungskommissar geordnete öffentliche Haushalte. Das beinhaltet nachhaltige soziale Sicherheitssysteme und wachstumssteigernde öffentliche Ausgaben für Bildung, Innovation und Infrastruktur.

    Mit Bezug auf Österreich wies Rehn darauf hin, dass Österreich es verstand von der Ost-Erweiterung der EU besonders zu profitieren.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 29/08/2013  |Seitenanfang