Navigationsleiste

Die "Europapartnerschaft"- Europa in Österreich kommunizieren!
VersendenVersendenDruckenDrucken
10.07.2012

Heute wurde im Haus der Europäischen Union die neue Europapartnerschaft zwischen der Vertretung der EU-Kommission in Österreich und dem Bundespressedienst unterzeichnet.

    v.l.n.r.: Wolfgang Trimmel (Leiter des Bundespressedienstes), Richard Kühnel (Vertreter der Europäischen Kommission in Österreich)

    Bereits vier Jahre lang gibt es diese Partnerschaft zwischen EU und der österreichischen Bundesregierung, die sich zum Ziel setzt, möglichst flächendeckend und interaktiv Fakten, Themen und Ideen rund um das Thema Europa und die Europäische Union zu vermitteln und Feedback aus den Regionen Österreichs einzuholen.

    Richard Kühnel, Vertreter der EU-Kommission in Österreich, meinte anlässlich der Unterzeichnung: "Europakommunikation hat viele Facetten und vielseitige Zielgruppen. In der aktuellen Situation müssen wir umso mehr den individuellen Nutzen und Konsequenzen für jeden einzelnen Österreicher herausstellen. Die Menschen in Österreich sollen daran teilhaben, wenn wir das europäische Projekt weiter voranbringen. Wir wollen die Meinungen der Bürger noch stärker aufnehmen. Daher freue ich mich, dass es uns mit der Europapartnerschaft gelungen ist, starke Partner für eine nachhaltige und breite Kommunikation europäischer Themen in Österreich zu gewinnen.
    Gemeinsam mit der Bundesregierung stellen wir uns in den nächsten vier Jahren – auch in turbulenten Zeiten – dieser demokratiepolitischen und kommunikativen Herausforderung, die das Thema Europa aktuell mit sich bringt."

    Zu den Erfolgen der letzten Jahre gehören u.a. die in ganz Österreich aktiven Europa-Gemeinderäte, eine Konferenzreihe mit Betriebsräten zur Öffnung der Arbeitsmärkte in Linz, Salzburg, Graz und Wien, "eurotours 2012" – eine Informationsreise für Jungjournalisten zu Bildung und Ausbildung, sowie ein Dialog der Generationen in der Arbeitswelt, bei dem unterschiedliche Perspektiven und Sorgen von jüngeren und älteren Arbeitnehmern gemeinsam besprochen werden. Einige Maßnahmen stellen europaweite Pilotprojekte dar.

    Die Europapartnerschaft ist eine vertragliche Beziehung zwischen der Vertretung der EU-Kommission in Österreich und der Bundesregierung, vertreten durch den Bundespressedienst. Dieser ist als so genannte Zwischengeschaltete Einrichtung für die organisatorische Umsetzung der Europapartnerschaft verantwortlich. Weitere Mitglieder der Steuerungsgruppe sind das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten und andere Ministerien sowie das Informationsbüro des Europäischen Parlamentes in Österreich. Durch die Partnerschaft wird ein jährliches Kommunikationsbudget von circa 350.000 EUR, finanziert aus Gemeinschaftsmitteln der Europäischen Union, umgesetzt.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 11/07/2012  |Seitenanfang