Navigationsleiste

Europäischer Tag des Notrufs 112
VersendenVersendenDruckenDrucken
10.02.2012

Aus einer heute veröffentlichten Eurobarometer-Umfrage geht hervor, dass 64 % der Österreicher und sogar 74 % aller Europäer nicht wissen, welche Notrufnummer sie auf Reisen in der EU wählen müssen. Anlässlich des Europäischen Tages des Notrufs 112 am 11. Februar lanciert nun die EU-Kommission in Kooperation mit Verkehrsunternehmen eine Informationskampagne zur besseren Bekanntmachung dieser lebensrettenden Nummer.

    Telefon

    Ob im Skiurlaub, auf Familienausflug, auf Dienstreise oder als Zuschauer bei einem der großen Sportereignisse in diesem Sommer, beispielsweise den Olympischen Spielen in London oder der UEFA-Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine - Millionen Europäer und Besucher brauchen Zugang zu Notrufdiensten innerhalb und außerhalb ihres Heimatlandes. Dennoch weiß nur ein Drittel der Österreicherinnen und Österreicher, dass die 112 die einheitliche europäische Notrufnummer ist, die sie bei Problemen im Heimatland und im Ausland wählen können.

    Im Zuge der neuen von den EU-Kommissionsmitgliedern Neelie Kroes (Digitale Agenda) und Siim Kallas (Verkehr) angeregten Informationskampagne, werden nun zahlreiche europäische Verkehrunternehmen und Dienstleister ihre Fahr- und Fluggäste auf e-Tickets, in Bordmagazinen sowie auf Webseiten über den Notruf 112 informieren. Die Liste der beteiligten Unternehmen ist unter www.112.eu abrufbar.

    Außerdem wollen Kroes und Kallas dafür sorgen, dass jeder Europäer eine 112-Smartphone-App in seiner eigenen Sprache haben kann. In den letzten Jahren sind zwar bereits zahlreiche 112-Mobilfunk-Apps entwickelt worden, dennoch kann auf diesem Gebiet noch viel mehr getan werden.

    Vizepräsidentin Kroes sagte dazu: „Wenn Sie die 112 kennen und anrufen, können Sie Leben retten. Aber der Notruf 112 hilft nur, wenn die Leute ihn auch kennen. Deshalb arbeiten wir mit Reiseunternehmen zusammen, um die Menschen, die zu ihrem Reiseziel unterwegs sind, nochmals darauf hinzuweisen.“

    Vizepräsident Kallas erklärte: „Ich freue mich darüber, dass der europäische Verkehrssektor dabei mitmacht, die Notrufnummer 112 unter den Reisenden besser bekannt zu machen. Der Notruf 112 ist ein wichtiges Sicherheitselement im Verkehr."

    Hintergrund

    Die 112 ist die europaweite Notrufnummer, die aus dem Fest- und Mobilfunknetz von jedem Ort der EU gebührenfrei erreichbar ist. Sie verbindet den Anrufer mit dem zuständigen Notrufdienst (örtliche Polizei, Feuerwehr oder Notarzt) und ist ganzjährig rund um die Uhr erreichbar. Der Notruf 112 funktioniert nun in allen EU-Mitgliedstaaten neben den nationalen Notrufnummern. Dänemark, Finnland, Malta, die Niederlande, Portugal, Rumänien und Schweden haben sogar beschlossen, die 112 zu ihrer landesweit einzigen oder Haupt-Notrufnummer zu machen. Darüber hinaus wird die 112 auch außerhalb der EU verwendet, z. B. in Kroatien, Montenegro und der Türkei. Die Ukraine hat zugesagt, diese Nummer zu Beginn der Sportereignisse in den Großstädten einzuführen, die Gastgeber der Fußball-Europameisterschaft 2012 sein werden (Donezk, Charkiw, Kiew und Lwiw).

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 10/02/2012  |Seitenanfang