Navigationsleiste

EU-Fördergelder: 120 Änderungen für einen leichteren Zugang
VersendenVersendenDruckenDrucken
09.02.2012

Die Kommission hat am 8. Februar 120 Änderungen vorgeschlagen, die den Zugang zu EU Fördergeldern in Zukunft erleichtern sollen. Davon sollen vor allem kleine und mittlere Unternehmen, Städte und Regionen, Studierende und auch Wissenschaftler profitieren. Die vereinfachten Regeln sind Teil des nächsten Mehrjährigen Finanzrahmens (MJF) für den Zeitraum ab 2014. Entscheidend ist jetzt, ob das Europäische Parlament und die Mitgliedstaaten bereit sind, den Verwaltungsaufwand für Empfänger von EU-Fördermitteln zu reduzieren und ihnen auf diese Weise das Leben zu erleichtern.

    Schulungsraum

    In vielen Fällen sind nämlich auf nationaler Ebene ergänzende Bestimmungen zu EU Vorschriften erlassen worden. Die Anstrengungen auf EU-Ebene werden daher nur dann von Erfolg gekrönt sein, wenn ihnen entsprechende Maßnahmen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene folgen. Die Kommission hofft deshalb, dass auch die Gesetzgeber im Europäischen Parlament, im Rat und in den Mitgliedstaaten eine solche Vereinfachung als entscheidend ansehen.

    Die Kommission will jedenfalls entschlossen für die Vereinfachungsagenda eintreten und wenn nötig warnend eingreifen.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 09/02/2012  |Seitenanfang