Navigationsleiste

KMU schaffen 85 % aller neuen Arbeitsplätze
VersendenVersendenDruckenDrucken
17.01.2012

Aus einer heute von der EU-Kommission vorgestellten Studie geht hervor, dass 85 % der von 2002 bis 2010 in der EU tatsächlich neu entstandenen Arbeitsplätze von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) geschaffen wurden. In diesem Zeitraum stieg die Beschäftigung in der gewerblichen EU-Wirtschaft bedeutend: im Durchschnitt wurden jährlich 1,1 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen.

    Flötenbauer

    Mit einem jährlichen Beschäftigungswachstum bei KMU von 1,3% lag Österreich über dem europäischen Durchschnitt von 1 %. Auch in Österreich erwies sich dieser Wert als höher als bei großen Unternehmen (0,8 %).
    Richard Kühnel, Vertreter der EU-Kommission in Österreich, zeigte sich erfreut über die Studienergebnisse und unterstrich das sehr gute Abschneiden der österreichischen Unternehmen: "Es wird deutlich, welch entscheidende Rolle KMU für den Wirtschaftsaufschwung in Europa spielen. Ganz besonders freut mich natürlich das gute  Ergebnis Österreichs, das mit seinen innovativen Unternehmen zeigt, wie attraktiv der Wirtschaftsstandort Österreich ist. Um diesen Trend fortzusetzen, muss man auch in Zukunft in diese Motoren der Wirtschaft investieren".

    Die Studie, die auf einer Ende 2010 in den 27 EU-Mitgliedstaaten und in zehn weiteren Ländern durchgeführten Unternehmensbefragung beruht, zeigt, dass die Kleinstunternehmen (weniger als 10 Beschäftigte) innerhalb der KMU den höchsten Anteil am Beschäftigungswachstum aufweisen. Außerdem wird die Mehrheit der neuen Arbeitsplätze von neuen Unternehmen geschaffen, die jünger als fünf Jahre sind und im Bereich der Dienstleistungen für Unternehmen tätig sind.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 17/01/2012  |Seitenanfang