Navigationsleiste

Guimarães und Maribor: Kulturhauptstädte Europas 2012
VersendenVersendenDruckenDrucken
03.01.2012

Ab 1. Jänner tragen das portugiesische Guimarães und das slowenische Maribor den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2012“. Beide Städte haben ein dichtgedrängtes Programm für das Jahr ausgearbeitet, mit dem sie sich der Welt präsentieren. Im Nachbarland Slowenien startet das offizielle Programm am 13. Jänner.

    Konzert

    Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, erklärte: „Beide Städte haben ein reichhaltiges Kulturprogramm für dieses Jahr erstellt, das die Menschen vor Ort genauso ansprechen wird wie Gäste. Auch in einem wirtschaftlich schwierigen Klima bietet der Titel „Kulturhauptstadt Europas“ eine wunderbare Gelegenheit, die langfristige Entwicklung einer Stadt mit Hilfe von Kultur zu fördern. Diese äußerst erfolgreiche EU-Initiative gibt es seit 25 Jahren und ich bin sicher, dass Guimarães und Maribor diese Tradition fortsetzen werden. Ich wünsche beiden Kulturhauptstädten 2012 ein großartiges Jahr!“

    Der offizielle Auftakt für Maribor 2012 findet am Wochenende vom 13.-15. Jänner mit Musik, Theater und Tanzaufführungen statt. Das ganze Jahr über sind zahlreiche und vielfältige Kulturveranstaltungen geplant, die traditionelle und innovative Ansätze verbinden und von Karneval bis zu zeitgenössischem Tanz reichen. Eine spezielle Zielgruppe der Veranstaltungen wird junges Publikum sein.

    Guimarães eröffnet den Veranstaltungsreigen am Samstag, den 21. Jänner mit einer Theater- und Multimedia-Openair-Show. Das Programm für das Jahr kreist um vier Themen: Stadt, Gemeinschaft, Gedanken und Kunst.
    Vertreter/innen aus Tallinn (Estland) und Turku (Finnland), den Europäischen Kulturhauptstädten 2011, werden an den Auftaktveranstaltungen in beiden Städten dabei sein, um den Kulturhauptstädten 2012 den Staffelstab zu überreichen.
    Die Europäische Kommission beteiligt sich mit einer Finanzhilfe von 1,5 Mio. EUR je Stadt. Dieser „Melina-Mercouri-Preis“, benannt nach der griechischen Kulturministerin, die die Initiative angeregt hat, wird unter der Voraussetzung vergeben, dass das Kulturprogramm der Stadt drei Kriterien erfüllt: Es muss die europäische Dimension unterstreichen, die Teilnahme der Öffentlichkeit fördern und integraler Bestandteil der langfristigen kulturellen und sozialen Entwicklung der Stadt sein.
    Nach Guimarães und Maribor im Jahr 2012 werden Marseille (Frankreich) und Košice (Slowakei) 2013, Umeå (Schweden) und Riga (Lettland) 2014, und Mons (Belgien) und Plzeň (Tschechien) 2015 den Titel „Kulturhauptstadt Europas“ tragen.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 03/01/2012  |Seitenanfang