Navigationsleiste

Programme für Gesundheit und Verbraucher gehen in neue Ära
VersendenVersendenDruckenDrucken
10.11.2011

Ab 2014 stehen die EU-Programme für Gesundheit und Verbraucher ganz im Zeichen der Strategie Europa 2020. Die Vorschläge der Kommission sehen eine Reihe von Neuerungen vor, um Rechte und Sicherheit in beiden Bereichen für Europas Bürger weiter auszubauen.

    Programme für Gesundheit und Verbraucher gehen in neue Ära

    Bei der Ankündigung der neuen Gesundheits- und Verbraucherprogramme erklärte EU-Kommissar Dalli: „Im Mittelpunkt dieser beiden Programme stehen die Menschen sowie die Förderung der Voraussetzungen, damit die Menschen ihr volles Potenzial ausschöpfen und eine Schlüsselrolle in der Gesellschaft und der Wirtschaft spielen können. Wenn die Menschen länger gesund und aktiv bleiben, ist das gut für den Arbeitsmarkt und das Wachstum."

    Das Programm "Gesundheit und Wachstum" - mit insgesamt 446 Millionen EUR (2014-2020) ausgestattet - zielt auf folgende Schwerpunkte ab:

    • Entwicklung innovativer und nachhaltiger Gesundheitssysteme
    • mehr Zugang zu besserer und sichererer Gesundheitsversorgung der Bürgerinnen und Bürger
    • Gesundheitsförderung und Prävention von Krankheiten
    • Schutz der Bürgerinnen und Bürger vor grenzübergreifenden Gesundheitsbedrohungen

    Für das Verbraucherprogramm werden 2014-2020 insgesamt 197 Millionen EUR bereitgestellt. Es sieht u. a. folgende Maßnahmen vor:

    • Konsolidierung und Steigerung der Produktsicherheit durch wirksame Marktüberwachung in der gesamten EU
    • Verbesserung der Verbraucherbildung, der Verbraucherinformation und des Wissens der Verbraucher über ihre Rechte
    • Konsolidierung der Verbraucherrechte und Verbesserung des Zugangs zu Rechtsschutzinstrumenten
    • Unterstützung der grenzübergreifenden Durchsetzung von Verbraucherrechten


    Die Programme sind ein wichtiger Beitrag zur Strategie Europa 2020 für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum. Sie sind Teil der finanziellen Prioritäten der EU für 2014-2020 (des Mehrjährigen Finanzrahmens der EU), den die Europäische Kommission im Juni 2011 angekündigt hatte. Sie knüpfen an die bis 2013 laufenden Gesundheits- und Verbraucherprogramme an.
    Die Vorschläge werden nun im Europäischen Parlament und im Ministerrat erörtert; sie sollen bis Ende 2013 angenommen werden, damit beide Programme 2014 anlaufen können. Gleichzeitig finden Verhandlungen über den Mehrjährigen Finanzrahmen des EU Haushalts statt.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 11/11/2011  |Seitenanfang