Navigationsleiste

Eurobarometer: Österreicher sehen Wirtschaftslage optimistisch
VersendenVersendenDruckenDrucken
05.08.2011

Die Europäer beurteilen die Wirtschaftsaussichten wieder optimistischer. Wie aus der halbjährlichen Eurobarometer-Umfrage der EU vom Frühjahr 2011 hervorgeht, sind mehr Menschen der Auffassung, dass das Schlimmste der Krise hinter uns liegt. Österreich gehört zu den optimistischsten Ländern. 62% der BürgerInnen sind der Auffassung, dass die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf den Arbeitsmarkt ihren Höhepunkt bereits erreicht haben.

    Einkaufswagen

    „Die jüngste Eurobarometer-Umfrage bestätigt, dass die Europäische Union allmählich aus der Krise herauskommt. Die Menschen glauben, dass die EU wirksame Maßnahmen zur Bewältigung der Krise ergreift, und wir befinden uns auf dem Pfad der Erholung“, erklärte Viviane Reding, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission.

    Wenngleich der allgemeine Trend in der EU positiv ist, besteht immer noch eine gewisse Skepsis in den Ländern, die weiterhin mit Rezession und steigender Arbeitslosigkeit zu kämpfen haben. So gibt es Unterschiede zwischen eher „optimistischen“ und eher „pessimistischen“ Ländern. Während eine Mehrheit in einigen Mitgliedstaaten der Auffassung ist, die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf den Arbeitsmarkt sind jetzt weniger zu spüren, wird in Krisenländern wie Portugal (80 %) und Griechenland (78 %) die gegenteilige Meinung vertreten.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 05/08/2011  |Seitenanfang