Navigationsleiste

Kommission will stärkere und verantwortungsvollere Banken in Europa
VersendenVersendenDruckenDrucken
22.07.2011

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch Vorschläge vorgelegt, die den EU-Bankensektor widerstandsfähiger gegen Krisen machen sollen. Damit soll erreicht werden, dass sie ihre wichtige Rolle als Förderer von Wirtschaft und  Wachstum noch effizienter als bisher wahrnehmen können.

    Euro-Banknoten

    Der Vorschlag der Kommission, der eine Richtlinie über die Zulassung zum Einlagengeschäft und eine Verordnung zur Regelung der Tätigkeit der Kreditinstitute und Wertpapierfirmen umfasst, verfolgt drei konkrete Ziele:

    1. Banken werden mehr Kapital von besserer Qualität vorhalten müssen, um künftige Schocks aus eigener Kraft bewältigen zu können. Mit ihrem Vorschlag setzt die Kommission die auf G20-Ebene vereinbarten (allgemein als „Basel III“ bekannten) internationalen Standards für das Eigenkapital von Banken in Europa um;
    2. Die Aufsichtsbehörden sollen neue Befugnisse erhalten, um Banken genauer  überwachen und mit etwaigen Sanktionen belegen zu können, wenn Risiken entdeckt werden;
    3. Das vorgeschlagene, einheitliche Regelwerk für die Bankenregulierung wird nicht nur für mehr Transparenz, sondern auch für eine bessere Durchsetzung sorgen.

    Binnenmarktkommissar Michel Barnier: „Die Finanzkrise hat viele Familien und Unternehmen in Europa hart getroffen. Wir dürfen nicht zulassen, dass es noch einmal zu einer solchen Krise kommen kann und unser Wohlstand durch einige wenige Finanzmarktakteure aufs Spiel gesetzt wird. Deswegen haben wir heute Vorschläge vorgelegt, die die über 8000 in Europa tätigen Banken stärken werden. Der Bankensektor wird künftig mehr Kapital von besserer Qualität vorhalten müssen, wenn er Risiken eingeht. Dies ist ein immens wichtiger Schritt, mit dem Konsequenzen aus der Krise gezogen werden und ein neuer Ansatz für den Umgang mit Risiken eingeführt wird. Es freut mich, dass Europa erneut den Vorreiter spielt und die G20-Verpflichtungen weltweit als erstes umsetzt. Erst wenn diese Regeln zur Gänze eingeführt sind, können wir wirklich für uns in Anspruch nehmen, sämtliche Lektionen aus der Krise gelernt zu haben.“

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 22/07/2011  |Seitenanfang