Navigationsleiste

Verstärkte Maßnahmen der Zollbehörden zur Bekämpfung von Produktpiraterie
VersendenVersendenDruckenDrucken
15.07.2011

Im Jahr 2010 haben die Zollbehörden an Europas Außengrenzen mehr als 103 Millionen Waren im Gesamtwert von mehr als einer Milliarde Euro wegen des Verdachts auf Schutzrechtsverletzung beschlagnahmt. In weniger als fünf Prozent der Fälle war Österreich das Zielland. Aus dem heute von dem für Steuern und Zollunion zuständigen EU-Kommissar Algirdas Šemeta vorgestellten Jahresbericht geht hervor, dass sich die Zahl der vom Zoll festgehaltenen Sendungen gegenüber dem Vorjahr nahezu verdoppelt hat. Grund dafür soll vor allem der zunehmende Online-Handel sein.

    Algirdas Gediminas Šemeta, EU-Kommissar für Steuern, Zoll, Betrugsbekämpfung und Audit

    EU-Kommissar Šemeta dazu: "Ich habe im Mai neue Vorschriften vorgeschlagen, um Produktfälschungen stärker zu bekämpfen. Die europäischen Verbraucherinnen und Verbraucher sowie die Rechteinhaber erwarten, dass die Waren gründlich geprüft werden und sicher sind. Wir werden uns sowohl innerhalb der EU als auch mit unseren internationalen Partnern weiterhin verstärkt dafür einsetzen, dass die Rechte geistigen Eigentums im Interesse der ehrlichen Unternehmen und der Verbraucherinnen und Verbraucher so gut wie möglich geschützt werden."

    Der präsentierte Jahresbericht enthält auch Statistiken über Art, Ursprung und Transportmittel der an den EU-Außengrenzen sichergestellten Waren. Es handelt sich in erster Linie um Zigaretten (34 % der Beschlagnahmen), Bürobedarf (9%), Bekleidung (7 %) und Spielzeug (7 %). Außerdem stellen Produkte des täglichen Gebrauchs (Shampoos, Seifen, Arzneimittel oder Haushaltsgeräte, usw.) einen erheblichen Teil dar (14,5%), was die Sicherheit und Gesundheit von Verbraucherinnen und Verbrauchern möglicherweise gefährden könnte.
    In über 90 % der Fälle wurden die beschlagnahmten Waren vernichtet oder es wurde ein Gerichtsverfahren eingeleitet, um den Verstoß zu ahnden. 85% der gefälschten Waren stammen aus China.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 15/07/2011  |Seitenanfang