Navigationsleiste

Straßenverkehrssicherheit: Zahl der Verkehrstoten in der EU fiel 2010 um 11 %
VersendenVersendenDruckenDrucken
06.07.2011

Die europäische Kommission hat neue Statistiken vorgelegt, aus denen hervorgeht, dass die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr 2010 um 11 % gefallen ist. Aufgeschlüsselt nach Einzelstaaten zeigen die Statistiken jedoch, dass EU-weit immer noch große Unterschiede bei der Häufigkeit tödlicher Unfälle bestehen.

Die meisten Länder konnten die Zahl der Verkehrstoten im letzten Jahr um zweistellige Prozentsätze verringern, wobei Luxemburg (33 %), Malta (29 %) Schweden (26 %) und die Slowakei (26 %) die besten Ergebnisse erzielt haben. In Österreich ist die Zahl um 13% zurückgegangen.

    Verkehrsschild Kinder

    Die der Pressemitteilung beigefügte Tabelle „Straßenverkehrstote nach Ländern“ gibt einen Überblick über die im Rahmen des Aktionsplans für Straßenverkehrssicherheit 2001-10 erzielten Fortschritte, mit Zahlenangaben zur EU insgesamt und nach Ländern. Für Österreich ist es eine durchaus positive Bilanz: im Zeitraum 2001 – 2010 ist die Zahl der Verkehrstoten um 42 % zurückgegangen.

    Der Aktionsplan der Kommission für Straßenverkehrssicherheit 2011-20 enthält eine Kombination von Initiativen, deren Schwerpunkt auf Verbesserungen von Fahrzeugen, Infrastrukturen und des Verhaltens der Verkehrsteilnehmer liegt. 

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 06/07/2011  |Seitenanfang