Navigationsleiste

Ab in den Urlaub – und die Europäische Krankenversicherungskarte nicht vergessen!
VersendenVersendenDruckenDrucken
16.06.2011

Planen Sie einen Urlaub in der EU, Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz? Wenn ja, dann vergessen Sie Ihre Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) nicht! Sie kann Ihnen Zeit, Nerven und Kosten ersparen, wenn Sie im Ausland krank werden oder einen Unfall erleiden. Nach Angaben der Europäischen Kommission sind etwa 185 Millionen solcher Karten im Umlauf.

    Ab in den Urlaub – und die Europäische Krankenversicherungskarte nicht vergessen!
    Die Europäische Krankenversicherungskarte erleichtert es den Versicherten aus den 27 Mitgliedstaaten, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz, bei vorübergehenden Aufenthalten in diesen Ländern deren Gesundheitsversorgung in Anspruch zu nehmen.
    Mit der Karte erhalten die Reisenden die gleiche Versorgung des öffentlichen Gesundheitswesens (d.h. ärztliche Versorgung, Arzneimittel oder Krankenhaus-Behandlung) wie die Versicherten des Gastlandes. Wird eine Behandlung in einem Land erforderlich, in dem für die Gesundheitsversorgung eine Direktzahlung zu leisten ist, werden die Kosten dort oder nach der Rückkehr ins eigene Land erstattet.
    Eine geplante Behandlung hingegen wird nicht von der Europäischen Krankenversicherungskarte abgedeckt, sondern erfordert eine Vorabgenehmigung.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 16/06/2011  |Seitenanfang