Navigationsleiste

12 Projekte für den Binnenmarkt 2012: gemeinsam für neues Wachstum
VersendenVersendenDruckenDrucken
14.04.2011

Der Binnenmarkt ist und bleibt Herzstück und Motor der Europäischen Union. Doch trotz der Fortschritte, die seit seiner Schaffung im Jahr 1992 erzielt wurden, ist sein Wachstumspotenzial noch nicht ganz ausgeschöpft. Die am 13.04.2011 von der Europäischen Kommission verabschiedete Binnenmarktakte zielt darauf ab, in zwölf Bereichen Maßnahmen auszuarbeiten, die bis 2012 eine Neubelebung des Binnenmarkts bewirken sollen.

    Michel Barnier, EU-Kommissar zuständig für Binnenmarkt und Dienstleistungen

    Diese zwölf „Hebel“ für Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und sozialen Fortschritt reichen von der Mobilität der Arbeitskräfte über Finanzierungsmöglichkeiten für KMU bis hin zum Verbraucherschutz. Sie zielen darauf ab, allen Binnenmarktakteuren, d. h. Unternehmen, Bürgern, Verbrauchern und Arbeitskräften, das Leben zu erleichtern.

    Die Kommission schlägt zu jedem dieser Hebel eine Leitaktion vor und verpflichtet sich, in den kommenden Monaten geeignete Vorschläge zu unterbreiten, die bis Ende 2012 vom Europäischen Parlament und vom Rat verabschiedet werden sollten.

    Dann wird die Kommission prüfen, welche Fortschritte bei der Umsetzung des vorliegenden Aktionsplans erzielt wurden, und ihr Programm für die nächste Phase vorlegen. Ihre Überlegungen werden sich auf eine umfassende Wirtschaftsstudie stützen, die Aufschluss über Bereiche mit ungenutztem Wachstumspotenzial geben.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 14/04/2011  |Seitenanfang