Navigationsleiste

Abfallmanagement: Österreich unter den Musterschülern
VersendenVersendenDruckenDrucken
20.03.2011

Der Chef der Generaldirektion Umwelt, Karl Falkenberg, hat Österreich bei seinem Besuch in Wien am 17. März ein gutes Zeugnis in Sachen Abfallmanagement ausgestellt. Grund seiner Visite war die Teilnahme auf dem Solid Waste Management Forum, das heuer zum ersten Mal in Wien stattfand. Im Anschluss besichtigte der Generaldirektor gemeinsam mit Vertretern des österreichischen Lebensministeriums die Müllverbrennungsanlage in Wien-Pfaffenau.

    Im Bild, von links: Dr. Leopold Zahrer (Lebensministerium), Karl Falkenberg, Michael Sponar (beide EU-Kommission) sowie der Guide in der MVA Pfaffenau

    Auf dem Solid Waste Management Forum kamen Vertreter kommunaler und privater Abfallmanagement-Gesellschaften, Ministerien und Umweltverbände zusammen, um über effiziente und ökologisch sinnvolle Abfallverwertung zu sprechen und neueste technologische und wirtschaftliche Ansätze vorzustellen.

    Am Rande der Konferenz berichtete Generaldirektor Falkenberg vom Europäischen Umweltgipfel am 14. März.  Dabei ging es auch um die Umsetzung der EU-Abfallsrichtlinie. Demzufolge gibt es in Europa noch massive Unterschiede, wie Mitgliedsstaaten ihren Abfall verwerten. So gibt es noch Mitgliedsländer, die 90% ihres Mülls auf Deponien bringen, aber auch Mitgliedsländer, bei denen lediglich 1% des Abfalls auf Deponien landet und die bereits sehr nachhaltige Abfallmanagementkonzepte implementiert haben. 

    Karl Falkenberg dazu: "Österreich gehört gemeinsam mit den nördlichen EU-Mitgliedsstaaten zu den Musterschülern in Europa. Nachholbedarf haben vor allem die östlichen und südlichen Mitgliedsstaaten. Hier muss es eine Verbesserung hinsichtlich integrierter Abfallkonzepte geben."

    Nach der Konferenz machte sich Karl Falkenberg ein Bild davon, wie Abfallmanagement in Wien gemeistert wird. Gemeinsam mit Vertretern des österreichischen Lebensministeriums besichtigte er die Müllverbrennungsanlage Pfaffenau, die zu den modernsten Anlagen in Österreich zählt. Beim Verbrennen von Müll wird hierbei Energie und Fernwärme erzeugt. Dank neuester Technik wird dem Müll dabei ein Großteil der Schadstoffe entzogen.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 22/03/2011  |Seitenanfang