Navigationsleiste

EU-Schülerwettbewerb "Juvenes Translatores“: Sieger wieder aus Wien und wieder tschechischsprachig
VersendenVersendenDruckenDrucken
04.02.2011

Nachdem im Vorjahr die Wienerin Anna Novak mit ihrer Tschechisch-Deutsch-Übersetzung den Wettbewerb für Österreich gewonnen hat, gibt es heuer schon wieder einen Sieger aus Wien, der mit Tschechisch punkten konnte: Pavel Brezina, der vom Deutschen ins Tschechische übersetzt hat.

    "Juvenes Translatores“ Sieger Pavel Brezina

    Pavel Brezina ist Schüler des bilingualen Oberstufenrealgymnasiums des Schulvereins Komensky in Wien und einer der 27 Wettbewerbssiegerinnen und  sieger, deren Liste die Europäische Kommission heute in einer Pressemitteilung veröffentlicht hat (siehe Link unten).

    Die vierte Ausgabe des jährlich stattfindenden Übersetzungswettbewerbs „Juvenes Translatores“ für 17-jährige Schülerinnen und Schüler fand am 23. November 2010 in allen 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union gleichzeitig statt.

    Die Jugendlichen hatten zwei Stunden Zeit, einen etwa einseitigen Text aus einer EU-Amtssprache ihrer Wahl in eine der 22 anderen zu übersetzen. Diese Arbeiten wurden dann von der Generaldirektion Übersetzung der Europäischen Kommission bewertet, und zwar jeweils von Muttersprachlern der Sprachen, in die übersetzt wurde. Eine Jury wählte dann für jeden Mitgliedstaat die beste Übersetzung aus.

    Die Siegerinnen und Sieger dürfen sich auf eine dreitägige Reise nach Brüssel mit je einer erwachsenen Begleitperson und einer Lehrkraft freuen. Dort wird Rytis Martikonis, der neue Generaldirektor der Generaldirektion Übersetzung der Europäischen Kommission, den erfolgreichen Übersetzungstalenten am 7. April 2011 Preise und eine Urkunde überreichen. Die jungen Leute werden auch Gelegenheit haben, mit Kommissionsübersetzerinnen und  übersetzern an deren Arbeitsplatz zusammenzutreffen.

    An der aktuellen Ausgabe von „Juvenes Translatores“ (Lateinisch für „junge Übersetzer“) nahmen 3000 Schülerinnen und Schüler teil und stellten damit einen neuen Rekord auf: Die Zahl der Teilnehmer lag um 25 % über der des letzten Jahres, und mehr Schulen als je zuvor hatten sich beworben, nämlich mehr als 1600 gegenüber 1430 beim letzten Mal.

    In Kürze erscheint an dieser Stelle ein Interview mit dem österreichischen Sieger Pavel Brezina.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 04/02/2011  |Seitenanfang