Navigationsleiste

Europäischer Journalistenpreis "Gemeinsam gegen Diskriminierung" 2010
VersendenVersendenDruckenDrucken
16.12.2010

Im Haus der Europäischen Union wurde heute die Journalistin  Edith Meinhart als österreichische Preisträgerin des Europäischen Journalistenwettbewerbs "Gemeinsam gegen Diskriminierung" 2010  ausgezeichnet.

    Preisträgerin Edith Meinhart und RIchard Kühnel, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission

    Mit ihrem Artikel "Gescheit gescheitert“ konnte sich die Redakteurin des Nachrichtenmagazins profil gegen 22 andere Artikel durchsetzen und die österreichische Jury zum zweiten Mal in Folge überzeugen. In ihrem Artikel thematisiert Edith Meinhart anhand individueller Schicksale die Sehnsucht gebildeter Migrantinnen und Migranten nach Anerkennung ihrer Fähigkeiten und die ökonomische Unvernunft deren Ausgrenzung.

    Richard Kühnel, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, überreichte der Preisträgerin einen Büchergutschein im Wert von 1.000 EUR. "Edith Meinharts journalistische Arbeit zeichnet sich durch Einfühlungsvermögen, fundierte Recherche und einen hervorragenden Schreibstil aus. Ihre Texte reflektieren großes soziales Engagement und Zivilcourage, ohne auf die vielschichtige Analyse von gesellschaftlichen Problemen zu verzichten."

    Mit dem Preis "Gemeinsam gegen Diskriminierung“ zeichnet die Europäische Kommission jedes Jahr jene Journalistinnen und Journalisten aus, die mit ihrer Berichterstattung zu einem besseren Verständnis der Vorteile von Vielfalt und des Kampfes gegen Diskriminierung in der Öffentlichkeit beitragen.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 16/12/2010  |Seitenanfang