Navigationsleiste

Gute Neuigkeiten für den Klimaschutz: EU erreicht Zielvorgaben für erneuerbare Energien
VersendenVersendenDruckenDrucken
12.03.2010

Nach aktuellen nationalen Vorausschätzungen wird die EU ihr Ziel, bis 2020 20% ihres gesamten Energieverbrauchs aus erneuerbaren Energien zu beziehen, mit prognostizierten 20,3% leicht übertreffen.

    Gute Neuigkeiten für den Klimaschutz: EU erreicht Zielvorgaben für erneuerbare Energien

    Die erneuerbaren Energien umfassen Biokraftstoffe, Biomasse, Wind- und Solarenergie sowie Wasserkraft. 2007 betrug der Anteil der erneuerbaren Energien EU-weit lediglich 9%.

    EU-Kommissar Günther Oettinger, zuständig für Energie: Diese positive Prognose ist ein sehr gutes Zeichen für die Umwelt. Die Überschreitung der 20%-Marke wird dazu beitragen, die CO2-Emissionen zu verringern und gleichzeitig die Sicherheit der Energieversorgung zu verbessern.

    Aus den nationalen Vorausschätzungen geht hervor, dass 10 von 27 EU-Mitgliedstaaten ihre nationalen Ziele für erneuerbare Energien voraussichtlich übererfüllen und weitere 12 ihre Ziele mit inländischen Ressourcen erreichen werden. Lediglich fünf Mitgliedstaaten werden nach dem derzeitigen Stand ihre Ziele allein mithilfe von inländischen Quellen wahrscheinlich nicht erreichen. In diesem Fall müssten sie entweder Transfers von anderen Mitgliedstaaten oder von Ländern außerhalb der EU erwerben.

    Die 20%-Zielvorgabe für erneuerbare Energien bis 2020 ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil von Europa2020, der Wirtschafts- und Beschäftigungsstrategie der EU für das nächste Jahrzehnt (siehe IP/10/225 vom 3. März 2010). Gemäß einer Kommissionsstudie könnte die Erreichung dieses Zieles außerdem bis zu 2,8 Millionen zusätzliche Arbeitsplätze schaffen (siehe IP/09/861 vom 2. Juni 2009).

    Laut Kommissar Oettinger wird es die Aufgabe der EU sein, allen Mitgliedstaaten dabei zu helfen, das 20%-Ziel nicht nur zu erreichen, sondern es zu übertreffen.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 30/10/2010  |Seitenanfang