Navigationsleiste

Bologna-Prozess: Bilanz nach 10 Jahren europäischer Hochschulreform
VersendenVersendenDruckenDrucken
11.03.2010

Der Bologna-Prozess zur Reform der europäischen Hochschulbildung hat seine wichtigsten Ziele weitgehend erreicht. Probleme gibt es noch bei der gegenseitigen Anerkennung von Qualifikationen. Zu diesem Schluss kommt ein von der EU-Kommission vorgelegter Bericht. Er wird auf der Konferenz der europäischen MinisterInnen für Hochschulbildung am 11. März in Budapest und am 12. März in Wien diskutiert.

    Bologna-Prozess: Bilanz nach 10 Jahren europäischer Hochschulreform

    Der Bericht, der sich auf Daten aus den 46 am Prozess beteiligten Ländern stützt, lässt auch erkennen, dass die Wirtschaftskrise sich ganz unterschiedlich auf die Hochschulbildung ausgewirkt hat: Einige Länder investieren nun mehr, während andere ihre Ausgaben radikal kürzen. Betont wird auch, dass Maßnahmen zur Förderung der Teilnahme sozial benachteiligter Gruppen und erwachsener Lernender an der Hochschulbildung intensiviert werden müssen.

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 30/10/2010  |Seitenanfang