Navigationsleiste

Hochkarätiges Symposium im Haus der Europäischen Union
VersendenVersendenDruckenDrucken
20.10.2009

Aus Anlass der Eröffnung des Hauses der Europäischen Union luden Mag. Wolfgang Hiller, Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments für Österreich und Mag. Richard Kühnel, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich zu einem Symposium zum Thema "Mittel- und Osteuropa - der Weg in die Zukunft".

    Hochkarätiges Symposium im Haus der Europäischen Union

    20 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs hat sich das Gesicht Mitteleuropas völlig verändert. Vieles ist erreicht worden und Österreich und die meisten anderen Länder der Region sind Mitglieder der Europäischen Union. Nun hat die Wirtschaftskrise aber auch Mittel- und Osteuropa stark getroffen.

    Folgende hochrangige Experten diskutierten bei diesem Symposium über wirtschaftliche und politische Entwicklungsperspektiven dieser für Österreich und die EU so bedeutsamen Region:

    Magdalény Vásáryovej, Abgeordnete im Slowakischen Parlament, Dr. Hans Winkler, Direktor der Diplomatischen Akademie Wien, Dr. Johannes Kyrle, Generalsekretär im österreichischen Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten, Dr. Elmar Brok, Mitglied des Europäischen Parlaments, Dr. Reinhold Mitterlehner, Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend, Univ.-Prof. Dr. Ewald Nowotny, Gouverneur der Österreichischen Nationalbank, Mag. Brigitte Ederer, Generaldirektorin Siemens Österreich, Carola Kaps, Journalistin, „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, Dr. Emanuel Maravic, Direktor des Wien-Büros der Europäischen Investitionsbank.

    Dr. Matthias Kollatz-Ahnen, Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank hielt das viel beachtete Impulsreferat im Rahmen der zweiten, von der Europäischen Investitionsbank mitveranstalteten Podiumsdiskussion.

     

    Links zum Thema

    Letzte Aktualisierung: 30/10/2010  |Seitenanfang