Navigationsleiste

"Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung." - Journalistenpreis 2009
VersendenVersendenDruckenDrucken
28.09.2009

Jurysitzung in der Wiener Kommissionsvertretung zur Ermittlung des nationalen Siegerbeitrages.

    Die Jury bei der Arbeit: Eingehende Prüfung der eingereichten Beiträge

    Mit dem Journalistenpreis „Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung“ werden seit nunmehr sechs Jahren Online- und PrintjournalistInnen in der EU ausgezeichnet, die mit ihrer Arbeit zu einem besseren Verständnis der Vorteile der Vielfalt und des Kampfes gegen Diskriminierung in der Öffentlichkeit beitragen.

    Die Beteiligung in Österreich war äußerst rege: es wurden 14 Beiträge eingereicht, die das Thema Diskriminierung von den verschiedensten Perspektiven beleuchten. Am Freitag, 18. September 2009, trafen sich die Jurymitglieder in der Wiener Kommissionsvertretung, um die drei PreisträgerInnen zu ermitteln, die Österreich bei der europäischen Endauswertung in Brüssel vertreten werden.

     

    Jurymitglieder: Juryvorsitzende und Pressesprecherin der Kommissionsvertretung Annemarie Huber, Thomas Tschernkowitsch (EU-Agentur für Grundrechte), Gabriele Frisch (Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs), Michaela Moser (Die Armutskonferenz), Christian Perl (Volkshilfe), Otmar Lahodynsky ("Profil"), Katrin Wladasch (ZARA - Zivilcourage und Antirassismus-Arbeit), Andrea Wilhelm und Marisa Mühlböck von der Agentur PLEON Publico.

    Letzte Aktualisierung: 30/10/2010  |Seitenanfang