Navigationsleiste

EU bereitet neue Sicherheitsnormen für Baby und Kinderartikel vor
VersendenVersendenDruckenDrucken
15.06.2009

Am Montag, 15. Juni 2009 haben die EU-Mitgliedsstaaten im Ausschuss für allgemeine Produktsicherheit grünes Licht für zwei neue Normen gegeben: Kindergesicherte Feststeller für Fenster und Balkontüren sowie Badezubehör für Babys.

    EU bereitet neue Sicherheitsnormen für Baby  und Kinderartikel vor

    Kindergesicherte Feststeller für Fenster und Balkontüren

    Stürze aus großer Höhe, z. B. aus Fenstern oder von Balkonen, sind bei Kindern unter fünf Jahren eine der häufigsten Ursachen von tödlichen Unfällen oder dauerhaften Gehirn- oder Skelettschäden. Die EU plant daher zum Schutz von Babies und Kleinkindern eine neue Norm für kindergesicherte Feststeller für Fenster und Balkontüren.

    Badezubehör

    Für Produkte, die beim Baden von Babys verwendet werden, z.B. Badesitze, Baderinge, Badehilfen und Badewannen, bestehen derzeit keine EU-weit gültigen Normen, sondern nur einzelne nationale Vorschriften. Die neue EU-Norm brächte strengere Anforderungen an die Standfestigkeit und an die Belastbarkeit und würde so das Risiko von Unfällen minimieren. In der Norm sind außerdem klarere und besser sichtbare Warnhinweise und Gebrauchsanweisungen – auf der Verpackung und auf dem Produkt selbst, aber auch in den Geschäften – vorgeschrieben.

    Wie geht ’s weiter?

    Der Kommissionsvorschlag wird zunächst an das Europäische Parlament übermittelt, das ihn einen Monat lang prüfen kann, dann zur formalen Annahme an das Kollegium der Kommissare. Anschließend erhält das Europäische Komitee für Normung (CEN) entsprechende Normungsaufträge; bis die Normen vorliegen, können über zwei Jahre vergehen.

    Links:

     

    Letzte Aktualisierung: 30/10/2010  |Seitenanfang