Navigationsleiste

Keine Kompromisse bei Produktsicherheit !
VersendenVersendenDruckenDrucken
23.04.2009

EU-Warnsystem für gefährliche Produkte sorgt für Sicherheit der Verbraucher.
Laut Jahresbericht des Schnellwarnsystems für gefährliche Produkte, RAPEX, ist die Zahl der vom Markt genommenen gefährlichen Verbrauchergüte um 16% gestiegen. Die meisten Warn¬meldungen betrafen Spielzeug und Artikel für Klein¬kinder (wie Fahrräder, Lauf¬lernhilfen, Babywiegen und Schnuller) – mit 498 Meldungen entfielen 53% der Meldungen auf diese Produktgruppe. Die weiteren RAPEX-Plätze: Elektroartikel (169), Kraftfahrzeuge (160) und Textilprodukte, einschließlich Kleidung (140).

Die Zunahme der vom Markt genommenen gefährlichen Güter zeigt, dass das EU-Warnsystem zu einem gesteigerten Bewußtsein für Produktsicherheit bei Unternehmern und Händlern geführt hat.

    Keine Kompromisse bei Produktsicherheit !

    Nähere Informationen zu RAPEX auf der Webseite der Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher.

     

    Letzte Aktualisierung: 30/10/2010  |Seitenanfang