Navigationsleiste

Einführung des Euros in der Slowakei – Gemeinsame Währung wird zehn Jahre alt
VersendenVersendenDruckenDrucken
18.12.2008

In ca. vierzehn Tagen wird einerseits die Slowakei dem Euroraum beitreten und somit die Mitgliedzahl auf 16 erhöhen, andererseits feiert der Euro seinen zehnten Geburtstag. Aus diesem Anlass wird eine 2-Euro-Gedenkmünze herausgegeben. In der Slowakei hingegen sind die Vorbereitungen inzwischen bereits voll im Gange.

    Einführung des Euros in der Slowakei – Gemeinsame Währung wird zehn Jahre alt

    Die Slowakei wird am 1. Jänner 2009 den Euro einführen und somit werden dann von den 499,7 Mio. EU-Bürgern 328,6 Mio. den Euro als gemeinsame Währung haben.

    Kommissionspräsident José Manuel Barroso sagte: „Ich freue mich, die Slowakei am 1. Januar als 16. Mitglied im Eurogebiet begrüßen zu dürfen. Damit werden zum Jahresbeginn 2009 rund 329 Millionen Europäer Euro-Banknoten und -Münzen in der Tasche haben. Der Euro hat zur Schaffung von 16 Millionen Arbeitsplätzen beigetragen und im Laufe der Zeit die bislang niedrigste Inflation und die bislang niedrigsten Zinsen ermöglicht. In der aktuellen Krise schützt er die Unternehmen vor Wechselkursschwankungen, die ihnen bei früheren Konjunkturabschwüngen so zugesetzt hatten. Kurzum, der Euro funktioniert. Ich bin zuversichtlich, dass er in den kommenden zehn Jahren noch weitere Stärkeperioden erleben und wir weitere Mitglieder willkommen heißen werden."

    "Der 1. Januar 2009 wird nicht nur für das Eurogebiet, sondern auch für die EU insgesamt ein stolzer Moment sein, denn es führt nicht nur die Slowakei als 16. Land den Euro ein, sondern die europäische Währung feiert auch ihren 10. Geburtstag. Der Euro ist mittlerweile zum Identifikationssymbol für die EU-Bürger geworden und erweist sich inner- wie außerhalb des Eurogebiets als solider und stabilisierender Faktor auf den Devisenmärkten, was angesichts der Tatsache, dass die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise keinen Banken- oder Wertpapiermarkt verschont hat, keine geringe Leistung ist. Auf diese Bilanz sollten wir stolz sein und alles daransetzen, den soliden haushaltspolitischen und makroökonomischen Rahmen, der den Euro so erfolgreich gemacht hat, zu erhalten”, so Wirtschafts- und Währungskommissar Joaquín Almunia.

    Links:

     

    Nähere Informationen über die Euro-Einführung in der Slowakei:

     

    Letzte Aktualisierung: 30/10/2010  |Seitenanfang