Navigationsleiste

Informationspaket zur EU-Erweiterung
VersendenVersendenDruckenDrucken
05.11.2008

Derzeit erstreckt sich die Erweiterungsagenda auf die westlichen Balkanländer und die Türkei. Sollte Kroatien alle notwendigen Voraussetzungen erfüllen, könnte die Endphase der Beitrittsverhandlungen mit Kroatien bis Ende 2009 erreicht werden. Das Tempo der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei orientiert sich auch zukünftig an dem Reformtempo im Land. Den Weg zum EU-Beitritt können die westlichen Balkanländer beschleunigen, indem sie die Beitrittsbedingungen erfüllen.

    Informationspaket zur EU-Erweiterung

    "Der mit Auflagen versehene, vorläufige Zeitplan, den wir heute für Kroatien vorlegen, sollte als Ermutigung für das Land angesehen werden, seine Reformen voranzutreiben", erklärte der Erweiterungskommissar Olli Rehn und sagte weiter: "Der Erfolg hängt von der Fähigkeit Kroatiens ab, die Voraussetzungen für den EU-Beitritt zu erfüllen. Je nach den Fortschritten des Landes muss der vorläufige Zeitplan möglicherweise angepasst werden. Kroatien ist nun selbst am Ball und die Kommission wird die Erfüllung der Voraussetzungen sorgfältig überwachen."

    Die Erweiterung der EU ist unter dem Gesichtspunkt der Stabilität, der Sicherheit und der Konfliktverhütung zu sehen. Durch die Erweiterung wurden Wohlstand und Wachstumsmöglichkeiten gefördert, der Anschluss an wichtige Verkehrsadern und Energierouten verbessert und der EU wurde weltweit mehr Gewicht verliehen. Angesichts der Herausforderungen, die in jüngster Zeit an die Stabilität der östlichen Nachbarschaft der EU gestellt wurden, ist eine konsequente Umsetzung der Erweiterungspolitik wichtiger denn je.

    Weitere Informationen finden Sie hier:

    Letzte Aktualisierung: 30/10/2010  |Seitenanfang