Diese Seite wurde am (11/05/2012) archiviert
11/05/2012

Navigationsleiste

    • Print version
    • Decrease text
    • Increase text

    Biowissenschaften und Biotechnologie

    Im Januar 2002 hat die Kommission - auf eine Aufforderung des Europäischen Rates hin - eine europäische Strategie für Biowissenschaften und Biotechnologie (KOM(2002)27) angenommen. Diese als Fahrplan bis 2010 ausgelegte Strategie sieht die Branche ganz oben in der Rangordnung der Spitzentechnologien, die dazu beitragen sollen, die Europäische Union dem vom Europäischen Rat von Lissabon im März 2000 festgelegten strategischen Ziel näherzubringen.

    Die Strategie umfasst zwei Teile: allgemeine politische Leitlinien und einen 30-Punkte-Plan zu ihrer Umsetzung. Darin wird ausgeführt, welche Maßnahmen die Kommission und die anderen EU-Institutionen durchführen sollen und welche den öffentlichen und privaten Akteuren empfohlen werden. Die Strategie bildet also den Bezugsrahmen für die jeweiligen Maßnahmen der einzelnen Akteure und deren Zusammenarbeit.

    Die Kommission beobachtet die Umsetzung der Strategie und veröffentlicht regelmäßig Fortschrittsberichte .

    2007 hat sie eine Zwischenbewertung der Strategie vorgenommen und sich dabei auf die seit 2002 erzielten Fortschritte und die Studie "Bio4EU" gestützt. In dieser vom Europäischen Parlament in Auftrag gegebenen Studie werden die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Auswirkungen der Biotechnologie untersucht. Die Studie enthält zahlreiche konkrete Anwendungsbeispiele der Biotechnologie aus den Bereichen Gesundheit, Ernährung und Umwelt. Auf der Grundlage dieser Studie hat die Kommission die Strategie überarbeitet. Eine diesbezügliche Mitteilung wurde von Präsident Barroso vorgestellt.