Navigationsleiste

  • Print version
  • Decrease text
  • Increase text

Öffnung der historischen Archive der EU-Institutionen für die Öffentlichkeit –Rechtsgrundlage

Die Europäischen Institutionen und anderen Einrichtungen der Europäischen Union sind rechtlich verpflichtet, Archive zu führen und diese nach 30 Jahren der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Rechtsgrundlage für die Öffnung der historischen Archive ist

 

Siehe auch:

 

Im Übrigen besteht die Möglichkeit, Zugang zu Dokumenten zu beantragen, die noch nicht Teil der historischen Archive sind.

Zugang der Öffentlichkeit zu Dokumenten

Gemäß den Bestimmungen der Verordnung (EG) Nr. 1049/2001 ist es möglich, Zugang zu Dokumenten des Europäischen Parlaments, des Rats und der Kommmission zu beantragen, auch wenn diese noch keine 30 Jahre alt sind. Die Agenturen der EU wenden die Verordnung (EG) Nr. 1049/2001 ebenfalls an.

Zahlreiche andere Institutionen und Einrichtungen der EU wenden für ihre Dokumente freiwillige Zugangsregeln an:

 

Weitere einschlägige Rechtsvorschriften