Weltbank und OLAF weiten Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Betrug und Korruption im Entwicklungshilfebereich aus

OLAF /11/14 Brüssel, 8. November 2011

Das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) und die Vizepräsidentschaft für Integrität (Integrity Vice-Presidency) der Weltbank haben heute in Brüssel ein neues Kooperationsabkommen abgeschlossen, das auf die Ausweitung ihrer operativen Zusammenarbeit abstellt. Die Leiter beider Seiten hatten die Ausweitung im Mai 2011 auf der von der Weltbank ausgerichteten 12. Konferenz der internationalen Ermittler in Washington vereinbart.

„Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten sind der weltweit größte Geber von Entwicklungshilfe. Die Weltbank spielt eine wichtige Rolle auf diesem Gebiet und verwaltet einen Großteil der EU-Mittel treuhänderisch. Gerade in Zeiten wirtschaftlicher Krisen ist es von großer Bedeutung, dass wir die Zusammenarbeit zwischen unseren Untersuchungsdienststellen ausbauen, um Betrug zu verhindern und sicherzustellen, dass die internationalen Gelder vollständig bei den vorgesehenen Empfängern ankommen,” sagte OLAF-Generaldirektor Giovanni Kessler.

Leonard McCarthy, Vizepräsident für Integrität der Weltbankgruppe, hält sich zu einem zweitätigen Besuch in Brüssel auf. Hauptzweck seines Besuchs ist die Verstärkung der bestehenden Zusammenarbeit mit dem OLAF durch Ausweitung des Informationsaustausches zwischen den beiden Diensten und die Unterzeichnung eines neuen Abkommens über die Verwaltungszusammenarbeit. Geplant ist zudem eine Zusammenkunft mit dem für die Betrugsbekämpfung zuständigen Kommissionsmitglied Algirdas Šemeta, dem Generaldirektor des Internen Auditdienstes der Kommission Brian Gray und dem in der Generaldirektion „Entwicklung und Zusammenarbeit – EuropeAid" für Ressourcen zuständigen Direktor Pierre Amilhat.

„Die Weltbank ist eng mit dem OLAF verbunden, zumal das OLAF eine wichtige Rolle beim Schutz des EU-Haushalts mit seinem Volumen von rund 130 Milliarden EUR spielt und beide Seiten ein gemeinsames Interesse an der Bekämpfung rechtswidriger Handlungen haben. Das OLAF ist zudem einer unserer wichtigsten Partner bei der Bekämpfung von Korruption. Das heute unterzeichnete Abkommen ermöglicht uns, die bestehende Zusammenarbeit in Form gemeinsamer Untersuchungen, strategischer Analysen und eines verstärkten Vorgehens gegen kriminelle Vereinigungen auszuweiten,” so McCarthy bei seinem Besuch.

Das neue Kooperationsabkommen zwischen dem OLAF und der Vizepräsidentschaft für Integrität ermöglicht den beiden Untersuchungsdiensten künftig eine engere Zusammenarbeit während des gesamten Untersuchungsprozesses dank eines rascheren und gezielteren Informationsaustausches. Auch können dann in Fällen, in denen die finanziellen Interessen sowohl der EU als auch der Weltbank betroffen sind, gemeinsame Untersuchungen durchgeführt werden. Ferner sieht das Abkommen die Möglichkeit von Personalaustauschmaßnahmen und einer Zusammenarbeit im Schulungsbereich vor.

Hintergrund

Die Vizepräsidentschaft für Integrität (Integrity Vice-Presidency) spielt eine wichtige Rolle in der Governance- und Korruptionsbekämpfungsstrategie der Weltbankgruppe zum Schutz gegen Korruption, zur Umsetzung von Projekt-Integrität und zur Unterstützung der Client-Länder bei der Stärkung der Governance-Politik.

Das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) führt Untersuchungen über gegen den EU-Haushalt gerichtete Fälle von Betrug sowie über Korruption und schwere Dienstvergehen in den EU-Institutionen durch und entwickelt Betrugsbekämpfungsstrategien für die Europäische Kommission.

Pavel BOŘKOVEC
Sprecher des Europäischen Amtes
für Betrugsbekämpfung (OLAF)
Tel.: + 32 2 296 72 00
E-Mail: olaf-media@ec.europa.eu

Print versionDecrease textIncrease text
Veranstaltungskalender
Letzte Aktualisierung: 04/05/2012