Größter Schlag aller Zeiten gegen Zigarettenfälscherring in Spanien

OLAF /10/14 Brüssel, den 12. November 2010

Bei dem größten Schlag gegen Tabakfälscher und –schmuggler, den Spanien je geführt hat, konnten 90 Millionen gefälschte Zigaretten sichergestellt und sechs Männer festgenommen werden. Dem Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) und den spanischen Zollbehörden gelang es, einen der größten Tabakschmuggelringe in Europa zu zerschlagen und Steuerverluste in Höhe von 10 Mio. EUR zu verhindern.

Die spanischen Zollbehörden starteten die Operation BALMAN im Februar 2010, nachdem das OLAF ihnen Hinweise auf verdächtige Einfuhren aus China geliefert hatte. Dank eines raschen und reibungslosen Informationsaustauschs gelang es den Ermittlern, die Spur der Container mit den gefälschten Zigaretten aus China bis zu Häfen an der Ostküste Spaniens zu verfolgen, von wo die Fälschungen auf den illegalen Markt gelangten.

"Die hervorragende Arbeit der spanischen Zollbehörden hat den europäischen Steuerzahlern einen Sieg beschert, den Schmugglern aber einen schweren Schlag versetzt. Wie sich gezeigt hat, ist der zügige Informationsaustausch zwischen dem OLAF und den nationalen Behörden beim Kampf gegen den illegalen Tabakhandel von entscheidender Bedeutung. Betrug bekämpfen wir am erfolgreichsten gemeinsam," so der amtierende OLAF-Generaldirektor Nicholas Ilett.

Am 20. Oktober 2010 wurden nach Haus- und Geschäftsdurchsuchungen in Alicante, Valencia, Barcelona, Tarragona und Badajoz sechs Männer wegen mutmaßlichen Schmuggels verhaftet, darunter chinesische, polnische und spanische Staatsbürger. Ihnen droht außerdem eine Anklage wegen Geldwäsche und Verletzung geistiger Eigentumsrechte. Unterdessen untersuchen die Ermittler Unterlagen und Computer, die bei der Aktion beschlagnahmt wurden. Das OLAF wird die spanischen Behörden für die Ermittlungen weiterhin mit Informationen und Ressourcen unterstützen.

Der illegale Tabakhandel hat seit der Wirtschaftskrise von 2008 in Spanien wie in ganz Europa stark zugenommen. Die Schmuggler erkannten schnell, dass ein Bedarf an billigen Tabakerzeugnissen entstanden war, und machten mit gefälschten Zigaretten riesige Profite. Eine Containerladung, die in China etwa 100 000 EUR einbringt, kann in Europa für mehr als 1 Mio. EUR verkauft werden. Die Europäische Kommission hat Kooperationsvereinbarungen mit vier der weltweit größten Tabakhersteller geschlossen, um gegen den illegalen Zigarettenhandel vorzugehen. Das OLAF intensiviert zudem die Zusammenarbeit mit nationalen Behörden, um den illegalen Machenschaften ein Ende zu setzen, die den europäischen Steuerzahler jährlich schätzungsweise 10 Mrd. EUR kosten und den Markt mit unkontrollierten minderwertigen Waren überschwemmen.

Pavel BOĊ˜KOVEC
Sprecher des Europäischen Amtes
für Betrugsbekämpfung (OLAF)
Tel.: + 32 2 296 72 00
E-Mail: olaf-press@ec.europa.eu

Print versionDecrease textIncrease text
Veranstaltungskalender
Letzte Aktualisierung: 02/05/2012