Betrug in Zahlen

Ergebnisse der Tätigkeiten des OLAF

Infolge der 3500 Untersuchungen, die das OLAF seit seiner Einrichtung im Jahr 1999 durchgeführt hat, wurden

  • Gefängnisstrafen von insgesamt 900 Jahren für 335 Täter verhängt;
  • EU-Gelder in Höhe von über 1,1 Milliarden Euro wiedereingezogen (Geldbußen nicht eingerechnet);
  • durchschnittlich 100 Millionen Euro pro Jahr durch das OLAF wiedereingezogen.

Ergebnisse für das Jahr 2012:

  • Wiedereinziehung von 94,5 Millionen Euro für den EU-Haushalt;
  • die Gerichte der EU-Länder verhängten Gefängnisstrafen von insgesamt 511 Jahren, wobei weitere 70 Jahre Bewährungsstrafen noch nicht eingerechnet sind.

Was kostet das OLAF den europäischen Steuerzahler?

  • Die laufenden Kosten des OLAF für das Jahr 2012 betrugen 57,4 Millionen Euro.
  • Daneben stellt das OLAF 21,5 Millionen Euro in Form von Finanzhilfen und Projektfinanzierungen bereit, um Behörden und Organisationen bei der Bekämpfung von Betrug innerhalb und außerhalb der EU zu unterstützen.

Wie viele Menschen sind in der EU an der Betrugsbekämpfung beteiligt?

  • Die EU-Länder verwalten 80 % der EU-Mittel und tragen die Hauptverantwortung für die Betrugsbekämpfung. Sie beschäftigen auch den Großteil des dafür eingesetzten Personals, beispielsweise 500 000 Polizeibeamte.
  • Das OLAF hat 435 Mitarbeiter/-innen, von denen sich über zwei Drittel mit der Untersuchung von Betrugsfällen befassen.

Wie viele Fälle bearbeitet das OLAF?

  • Ende 2012 bearbeitete das OLAF 716 laufende Fälle, davon 515 Untersuchungen und 201 Koordinierungsfälle.
  • Im Jahr 2012 leitete das OLAF 718 neue Untersuchungen ein und konnte 465 Fälle zum Abschluss bringen.
  • Die Durchschnittsdauer einer Untersuchung betrug 17,3 Monate.
  • Die Auswahl der Fälle nahm durchschnittlich 1,4 Monate in Anspruch.

Wie viele Betrugsfälle kommen in der EU vor?

Die EU-Länder machten folgende Meldungen:

Kosten

  • Als Betrug gemeldete Unregelmäßigkeiten, die der EU 2012 einen Schaden in Höhe von 315 Millionen Euro verursachten (0,25 % der EU-Gesamtausgaben) – gegenüber 295 Millionen Euro im Jahr 2011 (0,21%);
  • Nicht als Betrug gemeldete Unregelmäßigkeiten, die die EU 2011 insgesamt 2,6 Milliarden Euro kosteten (2,06 % der EU-Gesamtausgaben) – gegenüber 1,2 Milliarden Euro im Jahr 2011 (0,86 %).

Einnahmen

  • Als Betrug gemeldete Unregelmäßigkeiten brachten 77.6 Millionen Euro (0,42 % des Bruttobetrags der erhobenen traditionellen Eigenmittel) – gegenüber 109 Millionen Euro im Jahr 2011 (1,24 %).
  • Nicht als Betrug gemeldete Unregelmäßigkeiten ergaben 370 Millionen Euro (1,69 % des Bruttobetrags der erhobenen traditionellen Eigenmittel) – im Vergleich zu 278 Millionen Euro im Jahr 2011 (1,24 %).

Finanzielle Einziehungsmaßnahmen

  • Finanzielle Einziehungen für mehr als 3,7 Mrd. EUR und Einziehungsmaßnahmen  in Höhe von 678 Millionen EUR wurden im Jahr 2012 umgesetzt, verglichen mit 1,1 Mrd. EUR bzw. 733 Mio. EUR im Jahr 2011.
Print versionDecrease textIncrease text
Veranstaltungskalender
Letzte Aktualisierung: 02/06/2014