Untersuchungen im Zusammenhang mit Einnahmen der EU

In welchen Bereichen kann das OLAF Untersuchungen durchführen?

Der Auftrag des OLAF umfasst einen wesentlichen Teil der EU-Einnahmen, aber nicht alle. Das OLAF kann Fälle untersuchen, bei denen es um Folgendes geht:

  • Zölle: Diese machen 75 % der EU-Einnahmen aus.
  • Agrarzölle und Zuckerabgaben: Zusammengenommen machen diese beiden Posten rund 13 % der EU-Einnahmen aus.

Was ist unter Betrug im Zusammenhang mit EU-Einnahmen zu verstehen?

In der Regel handelt es sich dabei um Zollbetrug, also die Hinterziehung von Einfuhrzöllen, Antidumpingzöllen und Ausgleichszöllen. Beispiele:

  • gefälschte Ursprungszeugnisse;
  • zu niedrig angegebene Schätzwerte und/oder falsche Warenbeschreibungen;
  • Schmuggel.

Zollbetrug im Handelsbereich

Kommerzieller Zollbetrug – die Hinterziehung von Zöllen auf in die EU eingeführte Waren – schädigt die legal arbeitende Wirtschaft und die Steuerzahler der EU. > Mehr lesen ... 

Zigarettenschmuggel

Durch Schmuggel und Fälschung von Zigaretten werden Zollabgaben umgangen, was zum Verlust von Einnahmen der Regierungen der EU-Länder aus Mehrwertsteuer und Verbrauchssteuern führt. > Mehr lesen ...

Print versionDecrease textIncrease text
Veranstaltungskalender
Letzte Aktualisierung: 16/01/2015