Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

Qualitätspaket 2010

Qualitätspaket 2010

Qualitätspolitik
Qualitätspaket 2010

Gute Qualität für die Verbraucher und gerechte Preise für die Landwirte ist die doppelte Zielsetzung des „Qualitätspakets“ für Lebensmittel und landwirtschaftliche Erzeugnisse, das von der Europäischen Kommission am 10. Dezember 2010 angenommen wurde. Das Qualitätspaket war der erste Schritt zur Neuausrichtung der Qualitätspolitik für Agrarerzeugnisse, die in die Annahme eines neuen Rechtsaktes mündete (Verordnung (EU) Nr. 1151/2012).

Mit dem Qualitätspaket wurde erstmals ein umfassender Ansatz für Zertifizierungssysteme, wertsteigernde Bezeichnungen für Agrarerzeugnisse und Produktnormen verfolgt, der sämtliche Qualitätsaspekte von der Einhaltung von Mindestanforderungen bis zur Erzeugung von Spezialitäten erfasst.

 

Das 2010 auf den Weg gebrachte Qualitätspaket führte zum Erlass neuer Rechtsvorschriften, die 2013 in Kraft traten: Verordnung (EU) Nr. 1151/2012. Darüber hinaus hat die Europäische Kommission Leitlinien für eine gute Praxis für Kennzeichnungs- und Zertifizierungsregelungen aufgestellt.

 

Das Paket umfasst:

  • die allgemeine Vermarktungsnorm für sämtliche landwirtschaftlichen Erzeugnisse, durch die die Europäische Kommission die Befugnis erhält, Vorschriften zum Erzeugungsort und andere sektorspezifische Vorschriften für die Vermarktung von Erzeugnissen zu erlassen;

    > > Vorschlag für eine Verordnung über Vermarktungsnormen

     

 

Weitere Informationen: Bürgerinfo zum EU-Vorschlag über Qualitätsregelungen