Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

Mitteilung über die Qualitätspolitik für Agrarerzeugnisse

Mitteilung über die Qualitätspolitik für Agrarerzeugnisse

Qualitätspolitik
Mitteilung über die Qualitätspolitik für Agrarerzeugnisse

Am 28. Mai 2009 legte die Kommission in einer Mitteilung strategische Leitlinien zur Verbesserung der EU-Qualitätspolitik für Agrarerzeugnisse vor.

In dem Bemühen, Landwirte und Verbraucher in der EU einander wieder näher zu bringen, zeigt die Kommission in der Mitteilung Möglichkeiten auf, wie die Landwirte die Verbraucher besser erreichen können, wenn sie auf die gute Qualität ihrer Erzeugnisse setzen. Das sichert ihnen einen gerechten Anteil an der Wertsteigerung ihrer Erzeugnisse, was zur Stärkung von Wettbewerbsfähigkeit und Rentabilität beiträgt.

 

In der Mitteilung werden sämtliche Aspekte der EU-Qualitätspolitik berücksichtigt: Vermarktungsnormen, geografische Angaben, garantiert traditionelle Spezialitäten, ökologischer Landbau und Zertifizierungsregelungen.

>> Mitteilung über die Qualitätspolitik für Agrarerzeugnisse COM(2009) 234 final

> > Bürgerinfo

 

Die Mitteilung im Überblick

Um mehr Kohärenz und Konsistenz in der Qualitätspolitik für Agrarerzeugnisse zu erzielen, schlägt die Kommission Folgendes vor:

  • schrittweise Einführung einer verpflichtenden Angabe des Erzeugungsorts,
  • Ersetzen detaillierter Vermarktungsnormen durch eine allgemeine Norm und Ausbau des Instruments der „vorbehaltenen Angaben“,
  • Festlegung unverbindlicher Leitlinien für private und einzelstaatliche Regelungen zur Qualitätszertifizierung von Lebensmitteln,
  • Schaffung eines einheitlichen Registers für alle geografischen Angaben (Wein, Spirituosen, Agrarprodukte und Lebensmittel) unter Beibehaltung der Besonderheiten jedes Systems,
  • Verbesserung des internationalen Schutzes geografischer Angaben und Beitrag zur Entwicklung internationaler Vermarktungsnormen und internationaler Standards für ökologische Erzeugnisse, Ersetzen der Regelung der garantiert traditionellen Spezialitäten (g.t.S.).

 

Die Mitteilung baut auf einem 2008 veröffentlichten Grünbuch und den Ergebnissen der hochrangigen Konferenz zur Qualitätspolitik in Prag am 12. und 13. März 2009 auf.

 

Im Anschluss an diese Mitteilung hat der Rat der Europäischen Union im Juni 2009 mit seinen Schlussfolgerungen politische Leitlinien vorgelegt [siehe auch Erklärungen der Delegationen]. Dies ebnete den Weg für das 2010 angenommene „Qualitätspaket“.