Navigationsleiste

Weitere Extras

Obst und Gemüse

Regelung für Obst und Gemüse

Im Rahmen der „gemeinsamen Marktorganisation der Agrarmärkte“ unterstützt die EU den Obst- und Gemüsesektor durch marktlenkende Maßnahmen, die vier Hauptzielen dienen:

  1. Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und Marktorientierung des Sektors
  2. Verringerung krisenbedingter Schwankungen im Einkommen der Obst- und Gemüseerzeuger
  3. Erhöhung des Obst- und Gemüsekonsums in der EU
  4. Förderung des Einsatzes umweltfreundlicher Anbau- und Produktionsmethoden.

Wettbewerbsfähigkeit und Marktorientierung

Anbaubetriebe werden dazu angeregt, Erzeugerorganisationenbeizutreten. Diese werden bei der Umsetzung operationeller Programme unterstützt, die auf einer nationalen Strategie beruhen.

In bestimmten EU-Regionen erhalten auf die Initiative von Anbaubetrieben hin gegründete Erzeugergruppierungen für einen bestimmten Zeitraum finanzielle Unterstützung für die Anerkennung als Erzeugerorganisationen.

Die Anerkennung von Branchenverbänden ist umso einfacher, je repräsentativer sie für die verschiedenen Teilbereiche des Obst- und Gemüsesektors sind und je aktiver sie sich für die Zielsetzungen der Regelung einsetzen.

Die Regelung für Obst und Gemüse fördert die Produktqualität durch die Einführung von Vermarktungsnormen für bestimmte Erzeugnisse und unterstützt im Rahmen operationeller Programme Maßnahmen zur Wahrung oder Verbesserung der Qualität von Produkten.

Krisenbedingte Einkommensschwankungen

Im Rahmen von operationellen Programmen wird Unterstützung für Maßnahmen zur Krisenvorsorge und -bewältigung angeboten, z. B.:

  • Marktrücknahmen
  • Ernte vor der Reifung oder Nichternten
  • Vermarktungsförderung und Kommunikationsmittel
  • Aus- und Weiterbildung
  • Ernteversicherungen
  • Hilfe bei der Beschaffung von Bankdarlehen und Abdeckung von Verwaltungskosten für die Einrichtung von Risikofonds auf Gegenseitigkeit (Stabilisierungsfonds im Eigentum der Landwirte).

Erhöhung des Obst- und Gemüsekonsums

Zur Förderung des Obst- und Gemüsekonsums bei Kindern wurde ein EU-Schulobstprogramm ins Leben gerufen.

Darüber hinaus wird die kostenlose Verteilung von Obst und Gemüse an Schulen, Krankenhäuser und gemeinnützige Einrichtungen unterstützt.

Auch andere Aktionen zur Steigerung des Verzehrs von Obst und Gemüse können im Rahmen der operationellen Programme von Erzeugerorganisationen mitfinanziert werden.

Umweltfreundliche Anbau- und Produktionsmethoden

Mindestens 10 % des Budgets der operationellen Programme müssen für Maßnahmen im Umweltbereich aufgewendet werden, die über die vorgeschriebenen Umweltstandards hinausgehen. Alternativ müssen die Programme mindestens zwei derartige Maßnahmen beinhalten.

Erzeuger, die Direktzahlungen oder Förderungen im Rahmen von Entwicklungsprogrammen der EU für den ländlichen Raum erhalten, müssen mit Sanktionen (Cross-Compliance) rechnen, wenn sie die vorgeschriebenen Umweltstandards nicht einhalten.

Von der EU-Regelung für Obst und Gemüse abgedeckte Erzeugnisse pdf - 82 KB [82 KB] English (en) *

* Die Regelung deckt nicht ab: Bananen, bei denen es sich nicht um Mehlbananen handelt, Kartoffeln, lebende Pflanzen/Waren des Blumenhandels, Olivenöl oder Tafeloliven.

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?