Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

Obst und Gemüse: Die Reform 2007

Obst und Gemüse: Die Reform 2007

Obst und Gemüse
Obst und Gemüse: Die Reform 2007

Seit dem 1. Januar 2008 gilt eine neue Marktorganisation für Obst und Gemüse.

Diese neue Marktorganisation soll die Wettbewerbsfähigkeit und Marktorientierung des Obst- und Gemüsesektors steigern, krisenbedingte Einkommensschwankungen abmildern, den Verzehr von Obst und Gemüse (und damit die Gesundheit) fördern und den Umweltschutz verbessern. 

Eckpfeiler der Reform 2007

  • Die Regelung ist flexibler und besser an lokale Gegebenheiten angepasst.
  • Anbaubetriebe werden dazu angeregt, Erzeugerorganisationen beizutreten.
  • Erzeugerorganisationen steht eine breitere Palette an Maßnahmen zur Krisenvorsorge und -bewältigung zur Verfügung.
  • Erzeugerorganisationen erhalten Anreize zur Zusammenarbeit über nationale Grenzen hinweg.
  • Erzeugerorganisationen sind verpflichtet, im Rahmen von operationellen Programmen einen Mindestbetrag für Umweltmaßnahmen aufzuwenden.
  • Obst und Gemüse fallen unter die Betriebsprämienregelung.
  • Verarbeitungsbeihilfen sind ab 2013 vollständig entkoppelt
  • Für Vermarktungsförderung und ökologische Landwirtschaft werden mehr EU-Mittel bereitgestellt.
  • Ausfuhrerstattungen werden abgeschafft.

 

Reform 2007 - Details
Obst und Gemüse vor 2007