Navigationsleiste

Weitere Extras

Stützungsregelungen

Stützungsregelungen für Landwirte

Im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik wurden gemeinsame Regelungen für die Unterstützung von Landwirten vereinbart.

Direktzahlungen

Direkzahlungen gewährleisten ein Sicherheitsnetz für Landwirte in Form einer von der Produktion entkoppelten Unterstützung des Grundeinkommens. So wird das Betriebseinkommen aus Verkäufen ihrer Waren ergänzt, die von Marktschwankungen abhängen. Um maximale Gewinne zu erzielen, müssen die Erzeuger die Signale des Marktes berücksichtigen und Erzeugnisse anbieten, die von den Verbrauchern gewünscht werden. Direktzahlungen tragen außerdem durch Ökologisierung, und in Verbindung mit Cross-Compliance English (en)  dazu bei, grundlegende öffentliche Güter über die nachhaltige Landwirtschaft bereitzustellen.

>> Informationen zu Direktzahlungen

 

Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen (Cross-Compliance)

Landwirte, die bestimmte Auflagen in den Bereichen öffentliche Gesundheit, Tier- und Pflanzengesundheit, Umwelt und Tierschutz nicht einhalten, müssen mit Kürzungen oder Ausschluss von Direktzahlungen rechnen. Dieses als „Cross-Compliance“ bezeichnete System zur Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen ist integraler Bestandteil der EU-Unterstützung durch Direktzahlungen.

>> Informationen zur Cross-Compliance English (en)

 

Integriertes Verwaltungs- und Kontrollsystem im Bereich der Direktzahlungen (InVeKoS)

Die Mitgliedstaaten müssen dafür sorgen, dass die vom Europäischen Garantiefonds für die Landwirtschaft finanzierten Maßnahmen auch wirklich korrekt durchgeführt werden. Außerdem müssen sie Unregelmäßigkeiten verhindern oder beheben. Aus diesem Grund sollten alle Mitgliedstaaten ein Integriertes Verwaltungs- und Kontrollsystem (InVeKoS) anwenden.

>> Informationen zum InVeKoS