Navigationsleiste

Weitere Extras

Stützungsregelungen

Landwirtschaftliche Betriebsberatung (FAS)

Das System der landwirtschaftlichen Betriebsberatung (FAS) hilft den Landwirten, die EU-Bestimmungen zum Umweltschutz, zur öffentlichen Gesundheit und zum Tierschutz sowie zum guten landwirtschaftlichen und ökologischen Zustand der bewirtschafteten Flächen besser zu verstehen und einzuhalten.

Was ist die landwirtschaftliche Betriebsberatung?

Im Rahmen der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) wurde 2003 die Regelung zur Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen („Cross-Compliance“) eingeführt, die den Erhalt von Direktzahlungen an die Einhaltung der geltenden Normen in den Bereichen Umwelt, Lebensmittelsicherheit, Tiergesundheit, Pflanzengesundheit und Tierschutz sowie an die Verpflichtung zur Erhaltung eines guten landwirtschaftlichen und ökologischen Zustands des bewirtschafteten Landes koppelt.

Die Einführung dieses Mechanismus ging mit der Verpflichtung der Mitgliedstaaten einher, ein System zur landwirtschaftlichen Betriebsberatung (FAS) einzurichten, damit die Landwirte die EU-Verpflichtungen zum Umweltschutz, zur öffentlichen Gesundheit, zum Tierschutz und zur Erhaltung eines guten landwirtschaftlichen und ökologischen Zustands der bewirtschafteten Flächen besser verstehen und einhalten können. Seit 2007 sind die nationalen Behörden verpflichtet, die Landwirte im Rahmen eines FAS zu beraten und dabei gegebenenfalls bestimmte prioritäre Kriterien anzulegen (Verordnung 73/2009 des Rates български (bg)czech (cs)dansk (da)eesti (et)ελληνικά (el)English (en)español (es)Français (fr)Gaeilge (ga)hrvatski (bg)italiano (it)latviešu (lv)lietuvių (lt)magyar (hu)Malti (mt)Nederlands (nl)polski (pl)português (pt)română (ro)slovenčina (sk)slovenščina (sl)suomi (fi)svenska (sv)). Die Politik zur ländlichen Entwicklung unterstützt die Landwirte dabei, Beratungsdienste zu nutzen, und hilft den Mitgliedstaaten, gegebenenfalls neue Systeme zur Betriebsberatung einzurichten.

Das System der landwirtschaftlichen Betriebsberatung deckt die allgemeine Organisation und die unterschiedlichen Behörden und/oder privaten Stellen ab, die Betriebsinhabern in einem Mitgliedstaat landwirtschaftliche Beratungsdienste anbieten (siehe Artikel 12 der Verordnung 73/2009 des Rates български (bg)czech (cs)dansk (da)eesti (et)ελληνικά (el)English (en)español (es)Français (fr)Gaeilge (ga)hrvatski (bg)italiano (it)latviešu (lv)lietuvių (lt)magyar (hu)Malti (mt)Nederlands (nl)polski (pl)português (pt)română (ro)slovenčina (sk)slovenščina (sl)suomi (fi)svenska (sv)).

Die Existenz einer nationalen landwirtschaftlichen Betriebsberatung garantiert, dass jeder Betriebsinhaber Beratung mindestens zu den grundlegenden Cross-Compliance-Anforderungen im Zusammenhang mit Umweltschutz, öffentlicher Gesundheit, Tier- und Pflanzengesundheit, Tierschutz und Erhalt der Flächen in gutem landwirtschaftlichen und ökologischen Zustand erbitten und erhalten kann. Dabei wird die jeweilige Situation des Betriebsinhabers bewertet und die passende Beratung angeboten.

 

Wie steht es derzeit mit der landwirtschaftlichen Betriebsberatung (FAS)?

Eine für die Kommission durchgeführte Bewertungsstudie zur Umsetzung des FAS wurde im Dezember 2009 veröffentlicht.

>> Bewertungsstudie lesen

 

Im November 2010 veröffentlichte die Kommission einen Bericht über die Anwendung der landwirtschaftlichen Betriebsberatung. Angesichts der erst kürzlich erfolgten Einführung des FAS sollte dieser Bericht der Kommission nicht einen umfassenden Überblick bieten, sondern Denkanstöße für eine Diskussion im Rat und im Europäischen Parlament in den Jahren 2010 und 2011 liefern. In dem Bericht werden Vorschläge zur Verbesserung der Verwaltung des FAS formuliert, die gewährleisten sollen, dass das Wissen zwischen den Akteuren ausgetauscht und Synergien zwischen den verschiedenen Komponenten wie Beratung, Fortbildung, Information, Beratungsdienstleister verstärkt werden. Ein FAS-Berater sollte wie ein „Hausarzt“ alle Aspekte der landwirtschaftlichen Tätigkeit in Zusammenhang bringen können. Er (oder sie) sollte den Landwirten nicht nur die Anforderungen der EU erläutern, sondern auch deren Ziele und die zugrunde liegenden Strategien.

 >> Bericht lesen pdf български (bg)czech (cs)dansk (da)eesti (et)ελληνικά (el)English (en)español (es)Français (fr)Gaeilge (ga)hrvatski (bg)italiano (it)latviešu (lv)lietuvių (lt)magyar (hu)Malti (mt)Nederlands (nl)polski (pl)português (pt)română (ro)slovenčina (sk)slovenščina (sl)suomi (fi)svenska (sv)  

 

 

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?