Navigationsleiste

Weitere Extras

Konsultationen

Erfahrungen mit den Ökologisierungsverpflichtungen im Rahmen des GAP-Direktzahlungssystems im ersten Jahr der Anwendung

Bezeichnung

Erfahrungen mit den Ökologisierungsverpflichtungen im Rahmen des GAP-Direktzahlungssystems im ersten Jahr der Anwendung

 

Politikbereich

Landwirtschaft

 

Zielgruppen

Die Kommission bittet um Stellungnahmen von Landwirten, Behörden der Mitgliedstaaten, Berufsorganisationen und Nichtregierungsorganisationen auf einzelstaatlicher und Unionsebene, Wissenschaftlern/Forschern und der interessierten Öffentlichkeit.


Angesichts des Anwendungsbereichs und des hohen Detaillierungsgrads der Initiative richtet sich diese Konsultation insbesondere an Fachleute und sonstige Akteure mit fundierten Kenntnissen und/oder praktischer Erfahrung im Bereich Ökologisierung.

 

Konsultationszeitraum

Vom 15. Dezember 2015 bis zum 8. März 2016 

 

Ziel der Konsultation

Es sollen Meinungen zu den Erfahrungen mit der Anwendung der Ökologisierungsverpflichtungen im Rahmen des GAP-Direktzahlungssystems, die in der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 639/2014 der Kommission български (bg)czech (cs)dansk (da)eesti (et)ελληνικά (el)English (en)español (es)Français (fr)Gaeilge (ga)hrvatski (bg)italiano (it)latviešu (lv)lietuvių (lt)magyar (hu)Malti (mt)Nederlands (nl)polski (pl)português (pt)română (ro)slovenčina (sk)slovenščina (sl)suomi (fi)svenska (sv) und der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 641/2014 der Kommission български (bg)czech (cs)dansk (da)eesti (et)ελληνικά (el)English (en)español (es)Français (fr)Gaeilge (ga)hrvatski (bg)italiano (it)latviešu (lv)lietuvių (lt)magyar (hu)Malti (mt)Nederlands (nl)polski (pl)português (pt)română (ro)slovenčina (sk)slovenščina (sl)suomi (fi)svenska (sv) festgelegt sind, eingeholt werden.


Von besonderem Interesse sind Stellungnahmen zur Umsetzung der Ökologisierung, zu gleichen Ausgangsbedingungen (Möglichkeit, landwirtschaftliche Betriebe auf Augenhöhe mit Landwirten in anderen EU-Ländern zu bewirtschaften) und zum Produktionspotenzial sowie zu den verschiedenen Möglichkeiten, die Ökologisierungsregelung zu vereinfachen und den damit verbundenen Verwaltungsaufwand zu verringern. Es werden auch die ersten Eindrücke der Teilnehmer zu den Auswirkungen der Ökologisierung erwartet.


Die Kommission wird u.a. anhand der Beiträge analysieren, wie der sich aus der Anwendung dieser Verordnungen ergebende Verwaltungsaufwand für die Landwirte und die nationalen Behörden verringern lässt und/oder welche Verpflichtungen sich überschneiden oder inkohärent sind und welche Verpflichtungen geändert werden können, ohne die Umweltziele der Ökologisierung und die wirtschaftliche Haushaltsführung im Rahmen der GAP zu gefährden.


Diese Konsultation steht im Einklang mit der bei Erlass der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 639/2014 abgegebenen Erklärung der Kommission vom 2. April 2014 English (en) und wird im Rahmen von und als Beitrag zur Vereinfachung der GAP durchgeführt (siehe weiter unten).

 

Einreichen eines Beitrags

Sie werden gebeten, zur Teilnahme an dieser Konsultation den Online-Fragebogen zu beantworten.


Einige Fragen richten sich an alle Teilnehmer. Von den übrigen Fragen beantworten Sie bitte diejenigen, die auf Sie zutreffen. Konkrete Beispiele zu bestimmten Fragen sind durchaus erwünscht.


Um den Übersetzungs- und Bearbeitungsaufwand zu verringern, antworten Sie bitte in einer der Arbeitssprachen der Kommission (vorzugsweise in Englisch).


Um die Bearbeitung und Auswertung der erhaltenen Daten zu erleichtern und ein faires und transparentes Konsultationsverfahren zu gewährleisten, werden Sie gebeten, für Ihre Antwort den Online-Fragebogen zu verwenden.

 

Anforderungen an Organisationen:


Teilnehmende Orgainsationen werden gebeten, sich im EU-Transparenzregistereinzutragen und den dafür geltenden Verhaltenskodex zu akzeptieren.

 

  • Wenn Sie eine registrierte Organisation vertreten, geben Sie bitte im Fragebogen Namen und Adresse Ihrer Organisation und die Registriernummer an. In diesem Fall wird davon ausgegangen, dass Ihr Beitrag die Auffassungen Ihrer Organisation widerspiegelt.
  • Die Beiträge nicht eingetragener Organsationen veröffentlichen wir als Beiträge von Privatpersonen.

 

Fragebogen einsehen

 

Kontext und Hintergrundinformationen

Landwirte, die Anspruch auf eine Zahlung im Rahmen der Basisprämienregelung oder der Regelung für die einheitliche Flächenzahlung haben, müssen auf allen ihren beihilfefähigen Flächen dem Klima- und Umweltschutz förderliche Landbewirtschaftungsmethoden einhalten. Diese Methoden gehen über die Cross-Compliance hinaus und umfassen die Anbaudiversifizeirung, die Erhaltung von Dauergrünland und die Ausweisung von 5 % des Ackerlandes als im Umweltinteresse genutzte Fläche („ökologische Vorrangflächen, ÖVF“). 2015 ist das erste Jahr, in dem die Landwirte Ökologisierungsverpflichtungen einhalten mussten.


Die grundlegenden Ökologisierungsanforderungen sind in der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 български (bg)czech (cs)dansk (da)eesti (et)ελληνικά (el)English (en)español (es)Français (fr)Gaeilge (ga)hrvatski (bg)italiano (it)latviešu (lv)lietuvių (lt)magyar (hu)Malti (mt)Nederlands (nl)polski (pl)português (pt)română (ro)slovenčina (sk)slovenščina (sl)suomi (fi)svenska (sv) des Europäischen Parlaments und des Rates festgelegt. In der Verordnung wird bei den Ökologisierungsverpflichtungen je nach der besonderen Lage in bestimmten Regionen der EU-Länder sowie nach der Kategorie der Landwirte und der Art der landwirtschaftlichen Fläche unterschieden. Die Verordnung enthält eine Liste von ÖVF-Typen (z.B. Landschaftselemente, Pufferstreifen), überlässt es aber den nationalen Behörden, aus dieser Liste die ÖVF-Typen auszusuchen, die sie ihren Landwirten zur Auswahl anbieten wollen.


In der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 639/2014 der Kommission български (bg)czech (cs)dansk (da)eesti (et)ελληνικά (el)English (en)español (es)Français (fr)Gaeilge (ga)hrvatski (bg)italiano (it)latviešu (lv)lietuvių (lt)magyar (hu)Malti (mt)Nederlands (nl)polski (pl)português (pt)română (ro)slovenčina (sk)slovenščina (sl)suomi (fi)svenska (sv) und der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 641/2014 der Kommission български (bg)czech (cs)dansk (da)eesti (et)ελληνικά (el)English (en)español (es)Français (fr)Gaeilge (ga)hrvatski (bg)italiano (it)latviešu (lv)lietuvių (lt)magyar (hu)Malti (mt)Nederlands (nl)polski (pl)português (pt)română (ro)slovenčina (sk)slovenščina (sl)suomi (fi)svenska (sv) sind bestimmte technische Parameter und Durchführungsvorschriften für die Ökologisierungsregelung festgelegt. Diese umfassen u.a. Kriterien/Anforderungen für die Einstufung von ÖVF-Typen (Produktionsmethoden, Größenbegrenzungen, Fristen usw.), Unterkategorien für den ÖVF-Typ „Landschaftselemente“ (Teiche, Hecken usw.), Vorschriften, wonach die nationalen Behörden Landwirten gemeinsame ÖVF (regionale, gemeinsame Umsetzung) vorschreiben oder gestatten können, die Methode für die Berechnung der Anteile der verschiedenen Kulturpflanzen für die Anbaudiversifizierung sowie für die nationalen Behörden Regeln für die Berechnung des Anteils an Dauergrünland und die zu treffenden Maßnahmen, falls dieser Anteil unter ein akzeptables Niveau sinkt. Bei einigen Anforderungen, insbesondere für ÖVF wie Einschränkungen für Produktionsmittel, bleibt es den nationalen Behörden der EU-Länder überlassen, nach ihren Prioritäten und besonderen Gegebenheiten zu entscheiden.


Eine Übersicht über die für 2015 getroffene Wahl der EU-Mitgliedstaaten im Rahmen der Direktzahlungsregelung pdf - 2 MB [2 MB] English (en) enthält detaillierte Angaben über die nationalen Schwerpunkte in Bezug auf die ÖVF.


Zum Zeitpunkt der Annahme der Delegierten Verordnung (EU) Nr. 639/2014 български (bg)czech (cs)dansk (da)eesti (et)ελληνικά (el)English (en)español (es)Français (fr)Gaeilge (ga)hrvatski (bg)italiano (it)latviešu (lv)lietuvių (lt)magyar (hu)Malti (mt)Nederlands (nl)polski (pl)português (pt)română (ro)slovenčina (sk)slovenščina (sl)suomi (fi)svenska (sv) hat die Kommission eine Erklärung English (en) abgegeben, in der sie sich verpflichtet, die Erfahrungen bei der Umsetzung der Verpflichtungen hinsichtlich der ökologischen Vorrangflächen nach dem ersten Jahr der Anwendung einer Bewertung zu unterziehen, insbesondere in Bezug auf den Verwaltungsaufwand, die Vereinfachung der Verfahren, gleiche Ausgangsbedingungen und das Produktionspotenzial. Die Vereinfachung der GAP ist eine zentrale politische Priorität für EU-Kommissar Hogan. Die Grundlage bilden dabei drei Prinzipien: im Mittelpunkt der Vereinfachung sollten die Vorteile für die Landwirte und sonstigen Begünstigten, die Verringerung des Verwaltungsaufwands für die nationalen und regionalen Behörden und die Sicherstellung einer wirtschaftlichen Haushaltsführung im Rahmen der GAP stehen.

 

Kontaktangaben

Zuständige Dienststelle: Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung


Postanschrift:

Europäische Kommission
Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung
Referat AGRI.D.2 Greening, Cross-Compliance und POSEI
Rue de la Loi/Wetstraat 130
1049 Bruxelles/Brussel
BELGIQUE/BELGÏE


E-Mail: agri-greening@ec.europa.eu

 

Beiträge einsehen

Die Kommission hat sich verpflichtet, alle im Rahmen ihrer Konsultationen eingereichten Beiträge zu veröffentlichen. Damit eine klare Unterscheidung gegeben ist zwischen Beiträgen von Organisationen, die im Transparenzregister der EU eingetragen sind, und denen sonstiger Organisationen (wie in der Mitteilung der Kommission vom 21. März 2007 gefordert), sollten Beiträge bei der Veröffentlichung zumindest in folgende Kategorien eingeteilt werden:

 

  • Beiträge registrierter Organisationen
  • Beiträge von Behörden (EU-Ebene, nationale/regionale/kommunale Ebene)
  • Einzelbeiträge:

    • Bürgerinnen und Bürger
    • Nicht registrierte Organisationen

 

Ergebnisse der Konsultation und nächste Schritte

Eingereichte Beiträge werden zusammen mit den Angaben zum Autor im Internet veröffentlicht, sofern der Konsultationsteilnehmer durch Anklicken des entsprechenden Feldes im Fragebogen keine Einwände gegen die Veröffentlichung seiner personenbezogenen Daten erhebt und geltend macht, dass dies seinen berechtigten Interessen zuwiderlaufen würde. In diesem Fall kann der Beitrag anonym veröffentlicht werden. Ansonsten wird von einer Veröffentlichung abgesehen und im Prinzip auch der Inhalt nicht berücksichtigt.

 

Schutz personenbezogener Daten

Bitte lesen Sie den Rechtshinweis über den Schutz personenbezogener Daten.

 

Datenschutzerklärung

In der speziellen Datenschutzerklärung pdf - 95 KB [95 KB] български (bg)čeština (cs)dansk (da)eesti keel (et)ελληνικά (el)English (en)español (es)français (fr)hrvatski (hr)italiano (it)latviešu valoda (lv)lietuvių kalba (lt)magyar (hu)Malti (mt)Nederlands (nl)polski (pl)português (pt)română (ro)slovenčina (sk)slovenščina (sl)suomi (fi)svenska (sv) erfahren Sie, wie wir mit Ihren personenbezogenen Daten und Ihrem Beitrag verfahren.

 

 

Feedback

Haben Sie die gesuchten Informationen gefunden?

JaNein

Wonach haben Sie gesucht?

Haben Sie Vorschläge?